Zwei Verletze bei Attacke 

Medien: Russische Hooligans greifen Spanier in Köln an

Köln - Offenbar erneuter Eklat um russische Fußball-Hooligans: Sieben Krawallmacher aus Russland sollen am Donnerstagabend in Köln auf der Domplatte auf spanische Touristen losgegangen sein. Dies berichtet der Kölner Express.

Zwei Personen wurden verletzt, einer der Spanier erlitt einen Nasenbeinbruch. Sechs der Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen, einem weiteren gelang offensichtlich die Flucht. "Die Personen waren auf dem Weg zum Flughafen, um am Abend zurück nach Moskau zu reisen", sagte ein Polizeisprecher. Die sieben Männer hatten allesamt Tickets für den Flug um kurz vor 21.00 Uhr von Köln/Bonn nach Moskau.

Die Polizei hat in den Taschen der Männer Tickets für das EM-Spiel zwischen England und Russland (1:1) gefunden. Rund um das Spiel war es in Marseille am vergangenen Samstag zu schweren Ausschreitungen gekommen. "Wir wissen aber nicht, ob sie dort auch waren oder zuvor ausgewiesen wurden", sagte ein Polizeisprecher.

SID

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizist erschießt mutmaßlichen Wohnungseinbrecher
In einer Wohnung in Herten schießt ein Polizist auf einen mutmaßlichen Einbrecher. Der Mann soll Beamte angegriffen haben.
Polizist erschießt mutmaßlichen Wohnungseinbrecher
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Auckland - Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Neuseeland am Montag.
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher
Herten - In einer Wohnung in Herten (Nordrhein-Westfalen) schießt ein Polizist auf einen mutmaßlichen Einbrecher. Der Mann soll Beamte angegriffen haben.
Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher
Irakischer Ex-Soldat wegen Kriegsverbrechen vor Gericht
Berlin - Ein früherer irakischer Regierungssoldat muss sich ab Mittwoch vor dem Kammergericht Berlin wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen verantworten.
Irakischer Ex-Soldat wegen Kriegsverbrechen vor Gericht

Kommentare