Russland erklärt Sojus-Starts für unbedenklich

Moskau - Eine Überprüfung der Antriebe mehrerer Raketen vom Typ Sojus hat nach russischen Angaben keine Mängel erkennen lassen. Damit steht weiteren Starts nichts mehr im Wege.

Nach einem Absturz im August war Kritik an dem Raketen-System laut geworden. Die russische Raumfahrtagentur Roskosmos machte einen Produktionsfehler für das Unglück verantwortlich.

Die Antriebe aller übrigen Sojus-Raketen seien jedoch fehlerfrei, teilte Roskosmos-Leiter Wladimir Popowkin am Freitag mit. Der Fehler in der abgestürzten Rakete sei ein einzelner Vorfall gewesen. Seit dem Ende des Space-Shuttle-Programms der USA ist die Versorgung der ISS weitgehend von Russland abhängig.

Nach dem Absturz der unbemannten Sojus-Rakete am 24. August hatte Russland die nächsten bemannten Starts im September verschoben. Popowkin teilte mit, am 30. Oktober werde die erste Transportrakete zur ISS starten, für den 14. November sei der Start einer bemannten Rakete geplant.

Die NASA hatte im Vorfeld mitgeteilt, die ISS werde das erste Mal in ihrer elfjährigen Geschichte geräumt werden müssen, sollte die jetzige sechsköpfige Besatzung nicht vor Mitte November ausgetauscht werden können.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare