+
Der mehr als fünf Tonnen schwere Nachrichtensatelliten Express AM-4 ist auf eine falsche Umlaufbahn geraten.

Russland kämpft um Nachrichtensatelliten Express AM-4

Moskau - Russlands bislang leistungsstärkster Nachrichtensatellit Express AM-4 ist unmittelbar nach seinem Start vom Weltraumbahnhof Baikonur auf eine falsche Umlaufbahn geraten.

Ein Verlust des mit europäischer Hilfe konstruierten Raumflugkörpers wäre eine “ernste Sache“, sagte ein Behördensprecher am Donnerstag in Moskau nach Angaben der Agentur Interfax. Die Raumfahrtagentur Roskosmos habe Regierungschef Wladimir Putin über das Problem informiert. Erst im Dezember 2010 waren nach dem Start drei teure Satelliten in den Pazifik gestürzt, die für das ambitionierte russische Navigationssystem Glonass vorgesehen waren.

Zunächst war unklar, ob der Satellit tatsächlich im “toten Orbit“ kreist. “Wir werten noch Telemetriedaten aus“, sagte ein Experte der Nachrichtenagentur dpa in Moskau. Der mehr als fünf Tonnen schwere Satellit war in der Nacht mit einer Trägerrakete vom Typ Proton-M von der kasachischen Steppe aus ins All geschossen worden. Zunächst habe der Beschleunigungsblock wie vorgesehen vier der fünf Triebwerke gezündet, hieß es. Danach brach der Kontakt ab. Der Satellit sei mit mehr als sieben Milliarden Rubel (etwa 168 Mio Euro) versichert. Express AM-4 sollte mit seinen zehn Antennen 15 Jahre lang fast das gesamte Gebiet der Ex-Sowjetunion abdecken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Todesgefahr erkannt" - Lara Mias Stiefvater muss in Haft
Ein neun Monate altes Mädchen stirbt in Hamburg – zum Todeszeitpunkt ist das Kind stark unterernährt. Jetzt fiel im Prozess ein überraschend hartes Urteil gegen den …
"Todesgefahr erkannt" - Lara Mias Stiefvater muss in Haft
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Kinder ohne weitere Informationen einfach an der Straße ausgesetzt. Die Busfirma kündigt „Konsequenzen“ für den …
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich
Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 
Flensburg - Er war 17, als er 1982 eine 73-jährige Frau in ihrer Wohnung mit einem Kissen erstickte, um einen Diebstahl zu verdecken. Jetzt wurde der Mann verurteilt - …
Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 
Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien
Neu Delhi - Marode, überfüllte Straßen, alte Fahrzeuge und erhöhte Geschwindigkeit - ein tragischer Unfall mit vierzehn Toten zeigt erneut,wie gefährlich Indiens Straßen …
Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien

Kommentare