Russland befürchtet NATO-Bodenkrieg in Libyen

Singapur - Die NATO steht nach einer Einschätzung des stellvertretenden russischen Ministerpräsidenten Sergej Iwanow kurz vor dem Einsatz von Bodentruppen in Libyen.

Der Einsatz von NATO-Kampfhubschraubern am Samstag sei der letzte Schritt vor dem Eingreifen von Bodentruppen, sagte Iwanow am Sonntag in Singapur beim IISS Shangri-La-Dialog, einer regionalen Sicherheitskonferenz. Am Samstag kamen in Libyen das erste Mal seit Beginn des NATO-Einsatzes Kampfhubschrauber der britischen und französischen Streitkräfte zum Einsatz.

Zuvor flogen nur Kampfjets des Bündnisses Angriffe. Russland enthielt sich im März bei der Abstimmung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zur Einrichtung der Flugverbotszone seiner Stimme. Grund hierfür seien laut Iwanow Differenzen über den Umfang bei der Umsetzung des Flugverbots gewesen. Deutschland hatte sich bei der Abstimmung ebenfalls enthalten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Kritiker bekommen neuen Rückenwind in der hitzigen US-Debatte über den Trump-Vorschlag, Lehrpersonal gegen Schulmassaker zu bewaffnen. Denn nun kommt heraus: Ein …
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen
Wegen einer Bombendrohung wurde am Freitag das Rathaus und Amtsgericht in Uelzen geräumt. Bei Durchsuchungen konnten die Beamten jedoch keinen Sprengstoff finden.
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen
Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
Mitarbeiter der Hilfsorganisation sollen auf der Karibikinsel Partys mit Prostituierten gefeiert und Sex als Gegenleistung für Unterstützung in Notsituationen verlangt …
Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu
Offenbach (dpa) - Deutschland stehen die bislang kältesten Tage dieses Winters bevor. Ab Sonntag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) fast überall Dauerfrost, in den …
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu

Kommentare