Sommerzeit gilt weiter

Russland stellt seine Uhren nicht um

Moskau - Trotz Forderungen von Politikern und Ärzten stellt Russland die Uhren am kommenden Wochenende erneut nicht zurück auf die Normalzeit, sondern behält die Sommerzeit vorerst bei.

Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt dann drei statt zwei Stunden. Experten betonten, dass frühestens nach den Olympischen Winterspielen 2014 im russischen Sotschi eine Rückkehr zu der vor zwei Jahren abgeschafften sogenannten Winterzeit möglich sei.

Nach Ansicht von Wissenschaftlern schlägt seitdem vor allem die lange morgendliche Dunkelheit den Menschen im Riesenreich aufs Gemüt. Zuletzt hatten Parlamentarier verschiedener Parteien für eine Abschaffung des „ewigen Sommers“ plädiert. Da die Fernsehsender für ihre Olympia-Übertragungen bereits den Zeitunterschied berücksichtigt hätten, sei eine Änderung noch vor den Wettbewerben aber äußerst unwahrscheinlich, hieß es in Moskau.

Putin muss unterschreiben

Die Staatsduma hatte zudem bis zum Mittwochmittag noch nicht über einen entsprechenden Gesetzentwurf diskutiert. Nötig ist schließlich auch die Unterschrift von Kremlchef Wladimir Putin. Dessen politischer Ziehsohn Dmitri Medwedew hatte 2011 noch als Präsident die Abschaffung der „Winterzeit“ vorangetrieben und als Vorteil „für Mensch und Vieh“ gelobt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare