+
Nur wenig ging noch: Am Donnerstagmorgen kam es bei der Berliner S-Bahn zu erheblichen Störungen. Der Grund: Ein Brandanschlag.

Feuer im Kabelschacht

Brandanschlag legt Berlins S-Bahn lahm

Berlin - Ein wohl absichtlich gelegtes Feuer in einem Kabelschacht hat am Donnerstagmorgen die Berliner S-Bahn lahmgelegt. Tausende Menschen waren von den massiven Störungen betroffen.

Ein Brandanschlag an Bahngleisen in Berlin hat den S-Bahn-Verkehr der Hauptstadt erneut teilweise lahmgelegt. Zehntausende Fahrgäste mussten am Donnerstag im Berufsverkehr warten und umsteigen. Die Polizei ging von Brandstiftung aus. Das Feuer wurde in einem Kabelschacht im Stadtteil Treptow gelegt. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt. Ein Bekennerschreiben liege nicht vor, sagte ein Sprecher. Die Bahn verurteilte den Anschlag, der vielen Menschen den Weg zur Arbeit oder Schule erheblich erschwert habe. Die aufwendige Reparatur werde voraussichtlich noch bis Sonntag dauern.

Als Folge des Kabelbrands fielen Signale aus, ein Stellwerk wurde beschädigt. Ein Passant hatte das Feuer kurz nach 04.00 Uhr bemerkt. Die Flammen, die aus dem abgedeckten Schacht züngelten, konnten rasch gelöscht werden, wie die Polizei weiter mitteilte.

Auf der Ringstrecke der S-Bahn zwischen den Bahnhöfen Ostkreuz und Neukölln ging nichts mehr, ebenso auf einem weiteren Abschnitt südöstlich der Innenstadt. Insgesamt sechs S-Bahn-Linien waren laut Bahn von Einschränkungen betroffen. Die Bahn rechnete erst für Sonntag wieder mit Normalbetrieb.

In den vergangenen Jahren gab es mehrere politisch motivierte Brandanschläge auf Kabelschächte der Bahn in Berlin. Täter wurden nicht gefasst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Philadelphia - Bei einem Zugunglück nahe der US-Ostküstenmetropole Philadelphia sind am Dienstag in der morgendlichen Hauptverkehrszeit vier Menschen verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Saint-André - Dass man an dieser Stelle nicht ins Wasser darf, konnte er nicht wissen, so wurde sein Ausritt auf dem Bodyboard einem 26-Jährigen zum Verhängnis.
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?
Kopenhagen/Recklinghausen (dpa) - Die Familie der jungen Frau, die im Sommer von einem Betonklotz auf einer dänischen Autobahn erschlagen wurde, hat Aussicht auf …
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Barcelona - Aus Sorge, dass er einen Anschlag geplant haben könnte, haben Polizisten in Barcelona nach einer wilden Verfolgungsjagd den Fahrer eines mit Gasflaschen …
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt

Kommentare