Strecke zwei Stunden gesperrt

S-Bahn kollidiert mit 700-Kilo-Ochsen - Fahrgäste unverletzt

Mühlheim/Ruhr - Eine S-Bahn ist in Mülheim an der Ruhr am Mittwochabend mit einem 700 Kilogramm schweren Ochsen kollidiert. Glücklicherweise gab es keine Verletzten.

Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, entdeckte der Zugführer das Tier plötzlich auf den Gleisen und machte eine Notbremsung. Dennoch prallte der Zug auf das Tier und schleifte es 400 Meter weit mit. Der Ochse wurde getötet, die S-Bahn so stark beschädigt, dass sie nicht weiterfahren konnte. Die 49 Fahrgäste blieben aber unverletzt und wurden von einer Ersatzbahn abgeholt.

Wie der Ochse von seiner nahegelegenen Weide ausgebüchst ist, konnten sich weder der Landwirt noch die Polizei erklären. "Noch in der Nacht wurden die Zäune abgesucht, es gab aber keine Löcher", sagte ein Sprecher der Polizei. "Er muss wohl über den Zaun gesprungen sein." Die Strecke musste zwei Stunden gesperrt werden. Es kam zu Bahnausfällen und Verspätungen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens fünf Tote nach Tornado-Serie in Texas
Gleich mehrere Tornados suchen die Gegend östlich der texanischen Großstadt Dallas heim. Die Behörden befürchten noch mehr Opfer.
Mindestens fünf Tote nach Tornado-Serie in Texas
Warten auf warmes Wetter: Mai startet unbeständig
Offenbach - In kurzen Hosen und T-Shirts können die Wanderer am Maifeiertag noch nicht auf Tour gehen: Nach dem wechselhaften April mit warmem Beginn und kaltem Ende, …
Warten auf warmes Wetter: Mai startet unbeständig
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Auf der Intensivstation der Uniklinik Frankfurt finden Mitarbeiter gefährliche Keime bei fünf Patienten. Drei davon sind mittlerweile tot. Sie starben wohl an ihrer …
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Mutter vor den Augen ihrer Kinder erstochen
Vor einem Supermarkt sticht ein 29-Jähriger auf eine Frau ein und verletzt sie tödlich. Die Mutter war gerade mit ihren Kindern unterwegs.
Mutter vor den Augen ihrer Kinder erstochen

Kommentare