Tödlicher Unfall

S-Bahn überfährt mutmaßlichen Kabeldieb

Köln - Eine S-Bahn ist am Samstag in Köln mit einem Mann zusammengestoßen. Das getötete Unfallopfer wollte vermutlich Metallkabel stehlen.

Nach dem Hinweis auf eine technische Störung hatten Polizeibeamte die Strecke Köln-Düsseldorf abgesucht. Dabei fanden sie die Leiche neben dem Gleis. Ein Lokführer berichtete später von einem Schlag, den er während der Fahrt gespürt habe. Neben der Leiche lagen rund zwei Meter Kabel, in der Nähe weitere 40 Meter, die zum Abtransport vorbereitet waren. Die Bundespolizei vermutet, dass der Getötete die Metallkabel hatte klauen wollen. Es werde aber in alle Richtungen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei Köln.

Die Strecke wurde für eine Stunde komplett gesperrt. Züge verspäteten sich oder fielen auf Teilstrecken aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot am 20.07.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 20.07.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie vom Freitag. Heute liegen 23 Millionen Euro im Jackpot.
Eurojackpot am 20.07.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
17 Tote bei Untergang eines Ausflugsboots in den USA - auch Kinder darunter
Ein Ausflugsboot ist auf einem See in den USA verunglückt. Unter den 17 Todesopfern sind mehrere Kinder.
17 Tote bei Untergang eines Ausflugsboots in den USA - auch Kinder darunter
Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt
In Indien wurde eine Frau angeblich tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt. Im Zusammenhang mit der Tat wurden drei Polizisten suspendiert.
Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt
Dramatische Szenen in voll besetztem Linienbus: „Es war furchtbar“
In einem Lübecker Linienbus sticht ein Mann auf Passagiere ein. Beherzte Fahrgäste überwältigen den Täter. Hinweise auf radikale Tendenzen fehlen.
Dramatische Szenen in voll besetztem Linienbus: „Es war furchtbar“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion