Obduktion: Georgina (5) ist ertrunken

Weißenfels - Wie die Obduktion ergeben hat, ist die bei Weißenfels in Sachsen-Anhalt tot aus der Saale geborgene Georgina (5) ertrunken. Von ihrem Bruder fehlt weiter jede Spur.

Lesen Sie dazu:

Mädchen in der Saale ertrunken - Bruder vermisst

Die tot aus der Saale geborgene fünfjährige Georgina aus Weißenfels in Sachsen-Anhalt ist ertrunken. Das habe die Obduktion ergeben, teilte Polizeisprecher Ralf Karlstedt am Dienstag in Halle mit. Es gebe keine Hinweise auf Gewalt. Unterdessen wurde weiter nach dem sechsjährigen Bruder Joshua der Ertrunkenen gesucht. Rund 50 Helfer fanden auch am dritten Tag der intensiven Suche keine Spur von dem vermissten Kind.

Mädchen ertrunken - Bruder vermisst

Mädchen ertrunken - Bruder vermisst

Polizei, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk suchten die Saale zwischen Bad Dürrenberg und Weißenfels sowie das Gebiet ringsherum ab. Neben den Tauchern der Polizei aus Sachsen-Anhalt seien auch Kollegen aus Thüringen sowie ein Tauchroboter eingesetzt worden, sagte Karlstedt. Ein Hubschrauber habe die Suche aus der Luft unterstützt. “Alle an der Suche Beteiligten engagieren sich bis zur absoluten Erschöpfung“, sagte der Weißenfelser Oberbürgermeister Robby Risch (parteilos).

Die Polizei hat allerdings kaum noch Hoffnung, dass der Junge noch lebend gefunden wird. “Wir haben nachts Minustemperaturen. Je länger die Suche dauert, desto mehr schwindet die Hoffnung“, sagte Polizeisprecher Karlstedt am Dienstagnachmittag. Wie die Suche fortgesetzt wird, werde täglich neu entschieden.

Am Wochenende war Georgina tot aus dem kalten Wasser der Saale geborgen worden. Die Geschwister waren am Samstag als vermisst gemeldet worden. Sie waren vom Spielen nicht nach Hause zurückgekehrt.

Um der Familie finanziell zu helfen, hat die Stadtverwaltung Weißenfels ein Spendenkonto eingerichtet. Bei der 43 Jahre alten Mutter leben noch zwei weitere Kinder, die sie allein großzieht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare