Sadist bietet Menschen zur Tötung an: Haft

Zürich - Dass er im Internet eine Mutter und deren Tochter zur „Schlachtung“ anbot, soll ein "Jux" gewesen sein, erklärte ein sadistisch veranlagter Schweizer. Das Gericht glaubte ihm nicht. 

Der Täter hatte sich in einem Sado-Maso-Forum unter dem Pseudonym „Marquis el Diablo" als die ihm bekannte 27-jährige Frau ausgegeben, die angeblich nach einem „strengen Herren“ suche, der sie und ihre zwölfjährige Tochter quälen, töten sowie am Spieß braten würde. Das Gericht wies die Erklärung des Mannes zurück, die Anzeige sei „nur ein Jux“ gewesen.

Laut Anklage meldeten sich 39 „Interessenten“ bei der zunächst ahnungslosen Frau. Im Verhöre erklärte der Beschuldigte, er habe nur dem Ehemann der Frau helfen wollen. Dieser damals mit ihm befreundete Polizist habe im „Scheidungskrieg“ gelegen. Um die Frau in die Flucht zu treiben, habe er ohne Wissen seines Freundes das Inserat geschaltet und die Adresse der Frau weitergegeben.

Das Bezirksgericht in Winterthur sprach den Verwaltungsangestellten der versuchten Anstiftung zu vorsätzlicher Tötung schuldig und verurteilte den 53-Jährigen am Freitag zu sieben Jahren Gefängnis. Der Mann hatte 1988 im Kanton Bern eine junge Archäologin erschossen. Dafür war er zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte in dem Fall, der im Herbst 2010 landesweit Abscheu hervorgerufen hatte, 17 Jahre Haft beantragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion in New York war versuchter Terroranschlag
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich in die Luft sprengen. Es gibt vier Verletzte. Die Behörden …
Explosion in New York war versuchter Terroranschlag
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen
Vor dem Verzehr von getrockneten Feigen eines niedersächsischen Unternehmens wird gewarnt.
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen
Video von hungerndem Eisbären schockiert das Netz
Ein im Internet kursierendes Video von einem abgemagerten Eisbären auf der kanadischen Baffininsel rührt derzeit etliche Menschen in aller Welt.
Video von hungerndem Eisbären schockiert das Netz
Sex mit Patientinnen - Arzt bittet um Entschuldigung
Rund drei Jahre lang soll ein Arzt und Psychotherapeut aus Franken drei seiner Patientinnen immer wieder sexuell missbraucht haben. Beim Prozessauftakt wendet sich der …
Sex mit Patientinnen - Arzt bittet um Entschuldigung

Kommentare