Säugling stirbt - Vater festgenommen

Hiddenhausen - Ein zehn Monate alter Säugling ist in Hiddenhausen (Kreis Herford) offenbar so schwer verletzt worden, dass er wenig später starb.

Der Vater des Jungen hatte am Sonntagmorgen den Notarzt verständigt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld mitteilten. Weil seine Schilderungen jedoch nicht zu den massiven Verletzungen des Kindes passten, wurde der Mann ebenso wie ein 51-Jähriger, der sich in seiner Wohnung aufhielt, festgenommen. Eine Obduktion ergab, dass das Babys an einem durch eine Hirnblutung verursachten Herzkreislaufversagen starb. Der Vater soll am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehntausende harren trotz Gefahr an Vulkan auf Bali aus
Jakarta (dpa) - Trotz unmittelbarer Gefahr harren auf der Ferieninsel Bali rund um den Vulkan Mount Agung immer noch mehrere zehntausend Menschen aus. Mehr als 62 000 …
Zehntausende harren trotz Gefahr an Vulkan auf Bali aus
Zelle statt Wahlkabine - so schnappte die Polizei einen Betrunkenen
Ein 46-Jähriger wollte am Sonntagabend eigentlich nur seine Stimme bei der Bundestagswahl abgeben. Am Ende landete der betrunkene Mann im Knast.
Zelle statt Wahlkabine - so schnappte die Polizei einen Betrunkenen
Goldenes Hinterteil - Mann beim Schmuggeln erwischt
In Sri Lanka haben Grenzbeamten einen Mann beim Schmuggeln erwischt. Fundort und Menge der „heißen Ware“ war aber außergewöhnlich.
Goldenes Hinterteil - Mann beim Schmuggeln erwischt
Transsexueller Mann darf sich nicht als Vater eintragen lassen
Mutterschaft und Vaterschaft sind rechtlich nicht beliebig untereinander austauschbar. So urteilte der Bundesgerichtshof im Fall eines Transsexuellen.
Transsexueller Mann darf sich nicht als Vater eintragen lassen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion