Obduktion klärte auf

Säugling auf Sylt getötet - Vater unter Verdacht

Westerland/Sylt - Die Polizei verdächtigt einen 46 Jahre alten Vater, auf Sylt sein eigenes Baby umgebracht zu haben. Die Obduktion brachte entsprechende Hinweise zutage. 

Bei der Obduktion des gerade einmal vier Monate alten Jungen sei festgestellt worden, dass das Kind in der vergangenen Woche durch Gewalteinwirkung ums Leben kam, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Die Mordkommission ermittelt.

Das Kind war den Angaben zufolge vom Rettungsdienst bei den Eltern auf der Insel abgeholt worden. Es starb in der Klinik. Wie genau der Junge ums Leben kam und was dem Vater im einzelnen vorgeworfen wird, wollte die Polizeisprecherin nicht sagen. „Dabei handelt es sich um Täterwissen, was wir nicht benennen“, sagte sie. Rechtsmediziner hätten das Kind wegen der ungeklärten Todesursache zuvor jedoch in Kiel untersucht.

Der verdächtige Vater, der auch in Westerland gemeldet ist, ist auf freiem Fuß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahndung mit Foto und Video: Wer hat die U-Bahn-Schläger von Essen gesehen?
Die Fahndung nach den U-Bahn-Schlägern von Essen läuft, bislang fehlt von den beiden Tätern aber jede Spur. Die Polizei hofft auf die Hilfe der Bevölkerung.
Fahndung mit Foto und Video: Wer hat die U-Bahn-Schläger von Essen gesehen?
„ICH WILL LEBEN“: Diese Botschaft rührt gerade ganz Deutschland
Einmal den Krebs zu besiegen, ist schon sehr tapfer. Doch Evelin Kegel muss es nochmal schaffen: Zum zweiten Mal wurde bei ihr Leukämie diagnostiziert. Aber die …
„ICH WILL LEBEN“: Diese Botschaft rührt gerade ganz Deutschland
Autofahrer fährt gegen parkenden Mercedes - alles, was er hinterlässt, ist dieser freche Zettel 
In Kassel fuhr ein Autofahrer gegen ein parkendes Auto. Bei der Polizei meldete er sich nicht. Doch er hinterließ einen Zettel, der kaum frecher sein könnte.
Autofahrer fährt gegen parkenden Mercedes - alles, was er hinterlässt, ist dieser freche Zettel 
Mann schleicht sich in Geisterstadt Fukushima - und macht erschreckende Entdeckung
Der Fotograf Keow Wee Loong liebt das Abenteuer, keine Grenze ist ihm zu weit. Genau aus dem Grund wagte er sich in die verseuchtesten Zonen Fukushimas - und was er dort …
Mann schleicht sich in Geisterstadt Fukushima - und macht erschreckende Entdeckung

Kommentare