Wegen verweigerter Hochzeit?

Säureangriff: 16-Jährige schwer verletzt

Tel Aviv - Vermutlich weil sie eine gewünschte Hochzeit verweigerte, ist eine 16-jährige Araberin in Israel Opfer eines Säureangriffs geworden, bei dem sie schwere Gesichtsverletzungen erlitten hat.

Die beiden Tatverdächtigen wurden am Mittwoch in Nazareth einem Haftrichter vorgeführt, wie Polizeisprecher Mickey Rosenfeld mitteilte. Der 51-Jährige und ein 16-Jähriger aus der arabischen Stadt Nazareth hätten die Jugendliche dem Verdacht nach seit langem körperlich schwer missbraucht. Der genaue Grund für den Säureangriff vor etwa zwei Wochen sei jedoch noch unklar. In Kürze solle ein Anklageschrift eingereicht werden.

Weil sie die Hochzeit verweigerte?

Israelische Medien hatten zum Hintergrund der Tat berichtet, die 16-Jährige habe sich geweigert, einen Mann zu heiraten, den der ältere Angreifer vorgeschlagen habe. Die beiden Tatverdächtigen hätten die Jugendliche außerdem monatelang sexuell missbraucht.

„Das Gesicht des Mädchens wurde zerstört und es hat unbeschreibliche seelische Leiden erfahren“, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenseite „ynet“. „Ich bin froh, dass das Ermittlungsteam es geschafft hat, genug Beweise zu sammeln, um die Tatverdächtigen für lange Zeit hinter Gitter zu bringen.“ Die Mutter des Mädchens sagte: „Was jetzt zählt ist nur ihre Gesundheit - ich hoffe, dass sie bald wieder sehen und sprechen kann.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter-Chaos in Norddeutschland: Zugausfälle, Staus und ein Tornado
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Norddeutschland: Zugausfälle, Staus und ein Tornado
Aus Protest: Busfahrer tragen Röcke 
Die Temperaturen in Europa werden unerträglich - eine extreme Hitzewelle macht sich breit. Was sich französische Busfahrer daher einfallen lassen, ist wirklich lustig. 
Aus Protest: Busfahrer tragen Röcke 
Wärter bricht leblos zusammen - Häftlinge reagieren anders als erwartet
Es hätte ihre Chance auf eine Flucht sein können. Während sie in der Hitze Georgias schufteten, kippte auf einmal der Polizist der sechs Häftlinge bewachen sollte, …
Wärter bricht leblos zusammen - Häftlinge reagieren anders als erwartet
London-Feuer: Hunderte Hochhäuser womöglich gefährlich
Ein Hochhaus im Zentrum von London stand in Flammen. 200 Feuerwehrleute kämpften Stunden gegen das Feuer. Die Londoner Polizei hat erste Fotos vom Inneren des Gebäudes …
London-Feuer: Hunderte Hochhäuser womöglich gefährlich

Kommentare