+
Am Sonntag wurde der havarierte Frachter "Waldhof" in den Loreley Hafen geschleppt.

Säuretanker in sicheren Hafen geschleppt

St. Goarshausen - Der gekenterte Säuretanker “Waldhof“ ist am Montagmorgen von Bergungsmannschaften in den sicheren Loreleyhafen geschleppt worden.

Abgeschlossen sei die Aktion damit aber nicht, nun stünden unter anderem Sicherungsmaßnahmen an, sagte ein Sprecher des Pressezentrums “Havarie Loreley“. Kräne des niederländischen Bergungsunternehmens zogen das Wrack in den geschützten Bereich unter dem sagenumwobenen Felsen.

Lesen Sie auch:

Säuretanker gehoben: Leiche von Besatzungsmitglied gefunden

Am Sonntag war das 110 Meter lange Schiff mit drei Schwimmkränen aus dem Rhein gehoben, aufgerichtet und aus der Fahrrinne gezogen worden. Am Montag war die Schifffahrt zunächst noch gesperrt. Untersuchungen sollten zeigen, ob sich an der Unglücksstelle Untiefen gebildet haben.

Der im Wrack des Säuretankers “Waldhof“ gefundene tote Mann ist als 63-jähriges Besatzungsmitglied identifiziert worden. Das habe die Obduktion der Leiche ergeben, teilte das Pressezentrum Havarie Loreley am Montag in St. Goarshausen mit. Damit wird noch ein Bootsmann der insgesamt vierköpfigen Besatzung vermisst. 

Das Schiff war am 13. Januar mit 2400 Tonnen Schwefelsäure an Bord aus ungeklärter Ursache gekentert. Zwei andere Männer wurden danach gerettet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle verursacht Wasser-Notstand in Italien
Für mehrere italienische Provinzen wurde der Notstand ausgerufen. Dort wird das Wasser knapp. Bauern fürchten um ihre Ernten.
Hitzewelle verursacht Wasser-Notstand in Italien
Aufruf von tschechischem AKW löst riesigen Shitstorm aus
Ein tschechischer AKW-Betreiber sucht auf eine ungewöhnliche Art nach Praktikantinnen. Sie müssen an einer Art Schönheitswettbewerb teilnehmen. Daran gibt es Kritik.
Aufruf von tschechischem AKW löst riesigen Shitstorm aus
Sklaverei im Hotel: Urteil gegen arabische Prinzessinen
Acht Prinzessinnen aus dem Morgenland bewohnen die komplette Etage eines Luxushotels. Ihre Dienstboten aber erleben alles andere als ein Märchen aus Tausendundeiner …
Sklaverei im Hotel: Urteil gegen arabische Prinzessinen
Ehefrau aus Eifersucht erstochen: Zwölf Jahre Haft für Syrer
Der Prozess gegen einen 54-jährigen Syrer ist in Stralsund nun zu Ende gegangen. Wegen der Tötung seiner Frau wurde er zu zwölf Jahren Haft verurteilt.
Ehefrau aus Eifersucht erstochen: Zwölf Jahre Haft für Syrer

Kommentare