+
Da hilft nur noch der Sprung ins kühle Nass: Jetzt kommt die Sahara-Hitze nach Deutschland.

Zwischendurch kracht's heftig

Schwitzen bei 38 Grad: Sahara-Hitze kommt zu uns

Offenbach - Sahara-Hitze im Anmarsch: Am Wochenende klettern die Temperaturen auf bis zu 38 Grad. Zwar kühlt es nächste Woche ab, aber es bleibt sommerlich.

Heiße Sahara-Luft strömt über Spanien nach Deutschland und lässt die Temperaturen täglich ein bis zwei Grad klettern. Am Samstag werde im Südwesten die Hitzewelle bei 37 Grad ihren Höhepunkt erreichen, am Sonntag bei 38 Grad in der ostdeutschen Lausitz, sagte Meteorologe Peter Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Donnerstag voraus. Für ganz Deutschland galt bereits am Donnerstag eine DWD-Hitzewarnung.

Hier geht's zum Wetter in Ihrer Region! 

Sogar an den Küsten wird es heiß - an der Ostsee sollen die Temperaturen am Sonntag auf über 30 Grad steigen, an der Nordsee ist es nur ein wenig kühler. „Auch im übrigen Land werden die 30 Grad meist mühelos überschritten, nur im äußersten Westen ist es dann schon wieder etwas "kühler" mit etwa 28 Grad“, sagte Hartmann. Abends muss überall mit starken Gewittern gerechnet werden. Erst in der nächsten Woche werde nicht mehr überall die 30-Grad-Marke erreicht, sagte Hartmann. „Aber wir bleiben auf hochsommerlichem Niveau“.

Gewittergüsse haben die Trockenheit nur ganz punktuell gelindert. Obwohl eine Front mit Regen, Blitz und Donner Deutschland bis zum Donnerstagmorgen von Südwest nach Nordost überquerte, bekamen längst nicht alle Regionen den ersehnten Regen ab. Vielerorts sei im ganzen Juli noch kein einziger Tropfen gefallen, sagte Meteorologe Hartmann.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

Anderswo schüttete es, am heftigsten in Abtsgmünd-Untergröningen am Rand der Schwäbischen Alb. Dort fielen innerhalb von 24 Stunden 111 Liter Regen auf den Quadratmeter, davon 107 innerhalb von zwei Stunden und sogar über 21 innerhalb von zehn Minuten. Das ist deutlich mehr als die rund 80 Liter pro Quadratmeter, die an dieser Station sonst im ganzen Juli zusammenkommen. „Damit dürfte dies einer der wenigen Orte in Deutschland sein, der das Monatssoll im Juli 2013 übertrifft“, sagte Hartmann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders

Kommentare