1. Startseite
  2. Welt

Rekord-Bauwerk in der Wüste: Saudi-Arabien will 170 Kilometer langen Wolkenkratzer bauen

Erstellt:

Kommentare

Die futuristische Megastadt in Saudi-Arabien soll aus zwei riesigen, spiegelnden Wolkenkratzern bestehen: Die Baupläne von „The Line“ sehen 500 Meter hohe, parallel verlaufende Gebäude vor.
Die futuristische Megastadt in Saudi-Arabien soll aus zwei riesigen, spiegelnden Wolkenkratzern bestehen: Die Baupläne von „The Line“ sehen 500 Meter hohe, parallel verlaufende Gebäude vor. © Photo by NEOM / AFP

Saudi-Arabiens Kronprinz Muhammed bin Salman plant das größte Bauwerk in der Geschichte der Menschheit und will damit auch neue Bewohner ins Königreich locken.

Riad - Der Burj Khalifa in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist mit einer Höhe von 828 Metern das höchste Gebäude der Welt. Doch das Nachbarland Saudi-Arabien will diesen Superlativ offenbar übertrumpfen: Kronprinz Mohammed bin Salman plant wohl einen Mega-Wolkenkratzer, der 170 Kilometer lang und bis zu 500 Meter hoch sein soll, wie aus einem Promotionsvideo hervorgeht. Das Projekt wäre zwar nicht das höchste, aber das größte Bauwerk in der Geschichte der Menschheit.

Saudi-Arabien plant größtes Bauwerk in der Geschichte der Menschheit

Als der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman die Behörden anwies, Land im trockenen Nordwesten des Königreichs Saudi-Arabien zu erschließen, soll er ein Bauprojekt im Sinn gehabt haben, das so ehrgeizig ist wie die ägyptischen Pyramiden, heißt es in einem Bericht des WSJ vom Samstag.

Was die Stadtplaner daraufhin entwickelten, ist nichts Geringeres als der Plan für das größte Bauwerk in der Geschichte der Menschheit: Mitten in der Wüste soll ein Mega-Wolkenkratzer entstehen, der sich über 170 Kilometer bis ans Meer erstreckt und bis zu 500 Meter hoch und 200 Meter breit ist. Am Montag kündigte Kronprinz Mohammed das Projekt „The Line“ persönlich an, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Es soll im Rahmen der geplanten Megastadt Neom entstehen, die unweit des Golfs von Akaba nahe der Küste des Roten Meeres geplant ist.

Mit dem Projekt Neom will der Kronprinz die ölabhängige saudische Wirtschaft diversifizieren und Ausländer anlocken. Sein Plan zur Neugestaltung Saudi-Arabiens bestehe darin, die Bevölkerung des Landes von derzeit rund 34 Millionen Menschen bis 2030 auf 50 bis 60 Millionen zu erhöhen, zitierte die Nachrichtenagentur Bloomberg den Kronprinzen am Dienstag. Etwa die Hälfte davon werden Ausländer sein – aktuell stammen die Bewohner Saudi-Arabiens nur zu einem Drittel aus anderen Ländern.

Megastadt in der Wüste: Dieses Bauprojekt plant Saudi-Arabien

Viel zu lange habe die Menschheit in dysfunktionalen und verschmutzen Städten gelebt, heißt es in dem Promotionsvideo des Mega-Wüstenprojekts. Von einer „Revolution der Zivilisation“ ist die Rede. Das Bauprojekt sei so designt, dass der ökologische Fußabdruck möglichst gering gehalten werde.

Bis zu neun Millionen Menschen sollen künftig in dem riesigen Bauwerk wohnen – so viele wie heute in etwa in New York City. Dort stehen die Wolkenkratzer allerdings auf einer Grundfläche von rund 800 Quadratkilometern. Das Bauprojekt „The Line“ genannt, soll hingegen nur 34 Quadratkilometer Platz benötigen. Durch einen Hochgeschwindigkeitszug sollen Bewohner in nur 20 Minuten von einer zur anderen Seite der Mega-Stadt reisen können – Autos wären dann nicht mehr nötig und die Stadt damit emissionsfrei. Künstliche Intelligenz werde eine zentrale Rolle beim Leben in der Megastadt spielen, hieß es. Im Video fliegen Drohnen durch die Gassen, sie könnten den Anwohnern etwa Essen oder Einkäufe liefern.

Die Megastadt „The Line“ für bis zu neun Millionen Einwohner soll 170 Kilometer durch die Wüste bis zum Roten Meer verlaufen.
Die Megastadt „The Line“ soll 170 Kilometer durch die Wüste Saudi-Arabiens bis zum Roten Meer verlaufen. Das riesige Bauwerk bietet offenbar Platz für neun Millionen Einwohner - mehr als New York City. © Photo by NEOM / AFP

Was wurde aus Saudi-Arabiens Jeddah Tower?

Ein weiteres megalomanisches Bauprojekt in Saudi-Arabien – allerdings keine Idee des Kronprinzen Mohammed bin Salman – könnte indes nie fertiggestellt werden: Der Jeddah Tower war mit über 1000 Metern als das neue höchste Gebäude der Welt geplant und sollte eigentlich schon seit 2017 stehen. Doch die Bauarbeiten sind aktuell unterbrochen, wann und ob es weitergeht ist unklar. Damit ist momentan das Mecca Royal Tower Clock Hotel mit 600 Metern das höchste Gebäude Saudi-Arabiens und der Burj Khalifa in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist mit einer Höhe von 828 Metern weiterhin das höchste Gebäude der Welt.

Mega-Wüstenprojekt: Utopie oder ehrgeizige Planung?

Bis 2030 sollen 1,5 Millionen Menschen in „The Line“ leben, bis 2045 dann neun Millionen. An Geld mangelt es Saudi-Arabien nicht. Der größte Erdölförderkonzern der Welt, das saudische Staatsunternehmen Aramco, ist seit Mai dieses Jahres das wertvollste Unternehmen der Welt. Doch das Neom-Projekt ist selbst für saudische Verhältnisse teuer und nicht aus der Portokasse zu bezahlen.

Alleine die „erste Phase“ des Projekts bis 2030 würde 1,2 Billionen saudische Riyal (etwa 300 Milliarden Euro) kosten, sagte Prinz Mohammed, wie Bloomberg berichtete. Neben staatlichen Zuschüssen kämen demnach auch der private Sektor und ein für 2024 erwarteter Börsengang von Neom als mögliche Finanzierungsquellen in Frage.

„Da das Gelände kaum zugänglich ist und nur noch acht Jahre bleiben, bis die Bewohner einziehen sollen, muss man großes Vertrauen haben“, schätzte ein Berater, der eng mit der saudischen Regierung zusammenarbeitet, laut The Guardian die Erfolgschancen der Megastadt ein. Der Kronprinz selbst habe immer viele Pläne. Laut Bloomberg-Angaben soll Mohammed bin Salman einmal gesagt haben, dass er zufrieden ist, wenn er 50 Prozent seiner Ziele erreichen würde.

Auch interessant

Kommentare