Wegen höherwertiger Elektronik

Mehr Schäden nach Blitzeinschlägen

Berlin - Die Versicherungsschäden nach Blitzeinschlägen sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Experten führen das auf eine höherwertige Elektronik in den Häusern zurück.

Blitzeinschläge haben im vergangenen Jahr Versicherungsschäden von 340 Millionen Euro angerichtet. Die deutschen Sachversicherer mussten damit 100 Millionen Euro mehr für Blitz- und Überspannungsschäden ausgeben als im Vorjahr, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft am Dienstag in Berlin mitteilte. 

Demnach gab es 410 000 Schadensfälle, 90 000 mehr als im eher ruhigen Vorjahr. Zudem stiegen die durchschnittlichen Kosten: Schlug ein Blitzeinschlag 2013 mit 750 Euro zu Buche, waren es ein Jahr später 830 Euro. Die Fachleute der Versicherungen führen das auf höherwertige Elektronik in den Häusern zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wissenschaftler wollen Garnelen möglichst vegan ernähren
Garnelen aus Deutschland sind noch ein Nischenprodukt, haben aber nach Expertenansicht Potenzial. Deshalb liegt es für Forscher des Alfred-Wegener-Instituts nahe, sich …
Wissenschaftler wollen Garnelen möglichst vegan ernähren
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle

Kommentare