Auf acht Kilometern ging gar nichts mehr

Schaf auf der Autobahn: Langer Stau und ein Unfall

Weimar - Ein ausgebüxtes Schaf hat auf der Autobahn 4 Richtung Dresden bei Weimar einen schweren Unfall mit drei Verletzten verursacht.

Vier Autofahrer wollten am Samstag das Tier einfangen, wie die Autobahnpolizei am Sonntag mitteilte. Andere Autos hielten deshalb an. Ein 78 Jahre alter Mann bemerkte das zu spät. Sein Wagen fuhr ungebremst in einen anderen auf. Der 78-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Zwei der fünf Insassen des zweiten Autos wurden leicht verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 31 000 Euro.

Das Schaf konnten laut Polizei unverletzt eingefangen werden. Die Autobahn war in der betroffenen Fahrtsrichtung für zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von fast acht Kilometern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliches Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Beim illegalen Rennen von zwei jungen Sportwagenrasern stirbt ein unbeteiligter Autofahrer. Das Urteil des Berliner Gerichts wird mit Spannung erwartet. Der …
Tödliches Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Mann starb bei illegalem Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Berlin - Bei einem illegalen Autorennen am Ku‘damm starb im vergangenen Jahr ein unbeteiligter Mann. Nun wurden die Raser verurteilt - und zwar wegen Mordes.
Mann starb bei illegalem Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Mutter ließ sie kurz allein: Zwillinge ertrinken in Waschmaschine
Neu Delhi - Nur kurz ließ eine Mutter in Indien ihre dreijährigen Zwillinge in der Wohnung alleine. Als sie wieder zurückkam, waren die Kinder verschwunden - und ein …
Mutter ließ sie kurz allein: Zwillinge ertrinken in Waschmaschine
Joelle (15) ging auf die Toilette - und kehrte nicht zurück
Laufenburg - Von einer 15-Jährigen aus Bad Säckingen fehlt jede Spur. Die Jugendliche war mit ihrer Mutter bei einer Faschingsveranstaltung gewesen. Doch nach einem …
Joelle (15) ging auf die Toilette - und kehrte nicht zurück

Kommentare