Polizisten können sich nicht nähern

Scharfe Hunde bewachen Leiche ihres Herrchens

Zernitz-Lohm - Bei Baumfällarbeiten ist ein 70-Jähriger von einem zurückschnellenden Ast am Hals getroffen und getötet worden. Polizisten konnten zunächst nicht auf das Grundstück, weil scharfe Hunde die Leiche bewachten.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, entdeckte eine Streife den Mann am Montagabend in etwa zehn Meter Höhe leblos auf einem Baum in auf seinem Grundstück in Brandenburg.

Die Tochter des Mannes hatte schließlich den Notruf gewählt, weil er sich seit Stunden nicht gemeldet hatte, obwohl er es versprochen hatte. Die Beamten konnten dem Baum mit der Leiche zunächst nicht näherkommen, weil drei abgerichtete scharfe Hunde auf dem Grundstück in Zernitz-Lohm Wache hielten.

Die Tochter kam schließlich hinzu und schaffte es, die Tiere zu beruhigen. Der 70-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden. Nach ersten Ermittlungen hatte er bei Fällarbeiten im Baum gestanden und war dann von einem Ast an Schulter und Kehlkopf getroffen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein

Kommentare