Mordverdacht

Schaufensterpuppe löst Polizeieinsatz aus

Bremen - Gruselige Beobachtung, große Erleichterung: In Bremen hat sich ein vermeintlich beobachteter Mord als großes Missverständnis herausgestellt.

Drei Männer hatten nach Angaben der Polizei in der Nacht zu Heiligabend beobachtet, wie ein Mann scheinbar eine leblose Person mit einer Plastiktüte über dem Kopf in einem Einkaufswagen in ein leerstehendes Gebäude schob und kurz danach ohne sein angebliches Opfer wieder herauskam. Die herbeigeeilte Polizei konnte aber nach kurzer Zeit aufatmen: Bei dem mutmaßlichen Toten handelte es sich um eine nicht mehr benötigte Schaufensterpuppe, die der Sohn eines Schaustellers vom Weihnachtsmarkt in ein Lager gebracht hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien

Kommentare