Schock bei Dreharbeiten in Jordanien

Schauspieler stirbt mitten in Todesszene

Amman -„Begrabe mich mit deinen eigenen Händen“: Das waren die letzten Worte eines jordanischen Fernsehschauspielers, der bei den Dreharbeiten zu einer Todesszene wirklich gestorben ist.

Mahmud al-Sawalka war den Jordaniern vor allem aus historischen Fernsehserien bekannt, die im Milieu der Beduinen spielen.

Arabische Medien berichteten am Dienstag unter Berufung auf seinen Freund und Kollegen Mundher Reihana, Al-Sawalka sei noch bis zuletzt dem Drehbuch gefolgt. Das Skript für die Serie „Blutsbrüder“ hatte eigentlich vorgesehen, dass der Mittfünfziger von einer Kugel getroffen wurde und daran starb. Al-Sawalka sagte zu dem Kollegen, der seinen Sohn spielte, so wie im Drehbuch vorgesehen: „Begrabe mich mit deinen eigenen Händen.“ Dann starb er.

Zur Todesursache machten seine Kollegen keine Angaben. Al-Sawalka soll jedoch während der Vorbereitungen für die Todesszene gesagt haben: „Ich fühle, dass ich bald sterben werde.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Glatteis: Mehrere Schulkinder bei Busunfällen auf glatten Straßen verletzt
Drei Busse mit Schulkindern sind in Nordrhein-Westfalen bei Glatteis am Mittwochmorgen verunglückt.
Wegen Glatteis: Mehrere Schulkinder bei Busunfällen auf glatten Straßen verletzt
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 16 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote
Beim Einsturz einer sich noch im Bau befindlichen großen Brücke sind in Kolumbien mindestens zehn Arbeiter getötet worden.
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote
Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess hat begonnen
Zwei Tote, Unmengen zerstörter Dokumente und ein Milliardenschaden: Am 3. März 2009 brach das Historische Stadtarchiv in Köln zusammen. Nun stehen fünf Mitarbeiter von …
Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess hat begonnen

Kommentare