Hip-Hop Band Bliss n Eso

Schauspieler während Video-Dreh erschossen

Brisbane - Beim Drehen eines Musik-Videos für die australische Hip-Hop-Band Bliss n Eso ist einer der Schauspieler am Montag erschossen worden. Die Hintergründe sind noch unklar.

Beim Drehen eines Musik-Videos für eine australische Hip-Hop-Band ist einer der Schauspieler am Montag erschossen worden. Der 28-Jährige wurde nach Angaben der Polizei in einer Bar der nordostaustralischen Stadt Brisbane getötet, wo gerade die Aufnahmen für ein neues Video der Band Bliss n Eso liefen. Dazu gehörte auch, dass aus mehreren Waffen geschossen werden sollte. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar. Ansonsten wurde niemand verletzt.

Bandmitglieder zum Tatzeitpunkt nicht anwesend

Die Aufnahmen fanden in einer Bar namens „Brooklyn Standard“ statt, außerhalb der normalen Öffnungszeiten. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann von einer Kugel in die Brust getroffen. Alle Versuche, ihn am Leben zu halten, blieben ohne Erfolg. Er starb noch in der Bar. Die Polizei leitete Ermittlungen ein. Nach Angaben des Managements waren die drei Mitglieder der Band in diesem Moment nicht anwesend.

Unklar war zunächst auch, ob für die Dreharbeiten mit geladenen Waffen hantiert wurde. Nach Augenzeugenberichten wurde ein Mann abgeführt. Die Polizei ließ jedoch offen, ob es eine Festnahme gab. Für das Video waren unter anderem Schauspieler gesucht worden, die einen „weißen männlichen Drogendealer“ sowie einen Obdachlosen verkörpern sollten.

Neues Album für März geplant

Die Band aus Sydney gehört zu den bekanntesten australischen Hip-Hop-Gruppen. Gegründet wurde sie bereits im Jahr 2000. Zwei ihrer früheren Alben schafften es auf Platz eins der australischen Hitparade. Der Titel des Videos, das in der Bar gedreht wurde, lautet „Friend Like You“. Die neue Platte von Bliss n Eso soll eigentlich im März herauskommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Killig

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Air-Berlin-Pilot nach "Ehrenrunde" vom Dienst suspendiert
Düsseldorf (dpa) - Nach dem aufsehenerregenden Flugmanöver der letzten Air-Berlin-Maschine aus den USA nach Düsseldorf ist der Pilot des Flugzeugs suspendiert worden. …
Air-Berlin-Pilot nach "Ehrenrunde" vom Dienst suspendiert
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Kommentare