+
Dmitri Rybolowlew kam die Scheidung teuer zu stehen. Milliardär ist er aber immer noch.

Scheidung des Jahrhunderts

Russe zahlt Ex-Frau vier Milliarden Franken

Genf - Die Summe macht schwindelig: Mehr als vier Milliarden Schweizer Franken muss der russische Unternehmer Dmitri Rybolowlew seiner Ex-Frau Elena zahlen.

Wie die Tageszeitung "Le Temps" am Montag berichtete, sprach ein Gericht in Genf in erster Instanz der früheren Lebensgefährtin die Hälfte von Rybolowlews Vermögen zu. Demnach soll Elena Rybolowlewa genau 4,02 Milliarden Schweizer Franken (rund 3,295 Milliarden Euro) erhalten. Zudem erhielt sie das Sorgerecht für die 13 Jahre alte Tochter des Paares. Das Paar war 23 Jahre lang verheiratet - und lieferte sich seit 2008 einen Rosenkrieg über die Bedingungen seiner Scheidung.

Rybolowlews Vermögen wird einem Bericht des US-Magazins „Forbes“ zufolge auf knapp neun Milliarden Dollar geschätzt. Der oft als "Düngerkönig" bezeichnete Unternehmer wurde mit dem Kalibergbau reich und ist Präsident des Fußballclubs AS Monaco.

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Linienbus geht während der Fahrt in Flammen auf und brennt aus
In Niedersachsen ist ein Linienbus während der Fahrt in Flammen aufgegangen und ausgebrannt. Die Passagiere und der Busfahrer konnten sich aus dem brennenden Bus retten.
Linienbus geht während der Fahrt in Flammen auf und brennt aus
Pro Bahn fordert weniger Bäume neben Gleisen
Wieder krachten viele Bäume auf die Gleise. An mehr als 200 Streckenabschnitten wurden Reparaturen nötig. Erstmals seit 2007 kam der Bahn-Fernverkehr durch Orkantief …
Pro Bahn fordert weniger Bäume neben Gleisen
Abschlussbericht: Schütze von Las Vegas handelte allein
Es war das folgenreichste Verbrechen der jüngeren US-Geschichte. Nun legt die Polizei zum Massaker von Las Vegas ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen, …
Abschlussbericht: Schütze von Las Vegas handelte allein
Elf Tote bei Busunglück in der Türkei
Istanbul (dpa) - Bei einem Busunglück in der zentralanatolischen Provinz Eskisehir sind elf Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Der Reisebus sei von der …
Elf Tote bei Busunglück in der Türkei

Kommentare