+
Krankenwagen und Rettungssanitaeter stehen  nach einer Schiesserei in einem Wohngebiet in Buende.

Chef schießt in Firma um sich: Vier Menschen verletzt

Bünde - Ein 55-jähriger Geschäftsführer einer Personalservice-Agentur hat am Dienstag in Bünde im Kreis Herford um sich geschossen und vier Menschen verletzt .So schildert die Polizei den Tathergang:

Nach Angaben der Polizei hatte sich der Mann gegen 12.00 Uhr mit einer Waffe in das Unternehmen begeben und unvermittelt auf den dort anwesenden Geschäftspartner gefeuert. Ein Mensch erlitt schwere Verletzungen, drei weitere wurden leicht verletzt. Ob der Geschäftspartner des Schützen zu den Verletzten gehörte, war zunächst unklar.

Die Verletzten - drei Männer und eine Frau im Alter von 30 bis 45 Jahren - wurden in Krankenhäusern behandelt. Lebensgefahr bestehe nach ersten Erkenntnissen bei niemandem, hieß es.

Der mutmaßliche Schütze wurde von der alarmierten Polizei festgenommen, als er das Gebäude wieder verließ. Laut einem Polizeisprecher leistete er keinen Widerstand. Auch die Waffe wurde sichergestellt. Zudem durchsuchten Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos der Polizei die Firma nach möglichen weiteren Tätern.

Das Gebäude wurde weiträumig abgesperrt, die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Notfallseelsorger betreuten Angehörige und Mitarbeiter der Firma.

Das Motiv für die Tat ist bislang unklar. Der 55-Jährige wurde vernommen. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Täter von Marseille: Hinweise auf psychische Krankheit
Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona ist ein Auto in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille in zwei Bushaltestellen gefahren, eine Frau stirbt. 
Täter von Marseille: Hinweise auf psychische Krankheit
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel
Im Berliner Flughafen Tegel hat ein Leibwächter des Landeskriminalamtes aus Versehen einen Schuss aus seiner Dienstpistole abgegeben.
LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Ein schrecklicher Unfall in einem Krankenhaus sorgt gerade für Fassungslosigkeit bei Familie, Freunden und dem Klinikpersonal: Eine Frau wurde von einem Aufzug halbiert.
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert

Kommentare