+
Die Polizei durchkämmt nach dem Feuergefecht mit den zwei Verdächtigen die Nachbarschaft auf der Suche nach dem noch flüchtigen jungen Mann.

Polizist stirbt nahe Boston

Schießerei und Explosionen auf MIT-Campus

Cambridge - Der Polizist wollte einer Beschwerde nachgehen. Jetzt ist er tot. Erschossen auf dem Campus des berühmten Instituts für Technologie Massachusetts (MIT). Außerdem soll es Explosionen gegeben haben.

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Polizisten auf dem Campus der US-Eliteuniversität MIT nahe Boston ist es zu einem Großeinsatz der Sicherheitskräfte gekommen. In der Ortschaft Watertown habe sich die Polizei eine wilde Verfolgungsjagd mit zwei jungen Männern geliefert, meldeten US-Medien in der Nacht zum Freitag.

Aktuelle Infos rund um die Verdächtigen von Boston und MIT hier

Dabei seien Schüsse gefallen, es habe auch eine Explosion gegeben, berichtete die New York Times unter Berufung auf Augenzeugen. Einer der beiden Männer wurde bei dem Feuergefecht mit der Polizei angeschossen und starb kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Der andere Verdächtige konnte flüchten.

Terrorist, der gekommen ist, "um Menschen zu töten"

Unterdessen wurde bekannt, dass es offenbar einen Zusammenhang zwischen dem Bombenanschlag auf den Boston-Marathon und den tödlichen Schüssen auf dem MIT-Campus gibt. Von Seiten der Behörden hieß es am Freitag, es gebe eine Verbindung zwischen den beiden Vorfällen. Über den noch flüchtigen Verdächtigen sagte ein Sprecher weiter: "Wir glauben, er ist ein Terrorist", der gekommen sei, "um Menschen zu töten". Nach Informationen des Nachrichtensenders 7News sollen beide Verdächtigen im Ausland ein Militär-Training durchlaufen haben.

Am Freitag warnte das MIT via Twitter, dass ein verdächtiges Paket auf dem Campus gefunden wurde und rief die Studenten auf, den Fundort zu meiden. Inzwischen gab das MIT bekannt, dass von dem Paket keine Gefahr für den Campus ausgeht.

Die 16 Ängste der Deutschen

Die 16 größten Ängste der Deutschen

Am Montag waren bei einem Bombenanschlag auf den Marathon in Boston im US-Bundesstaat Massachusetts drei Menschen getötetund mehr als 170 verletzt worden. Das MIT liegt in der Nachbarschaft von Boston.

Der getötete Beamte sei an einer Schusswunde auf dem Campus gestorben, hieß es. Er sei zuvor wegen einer Ruhestörung gerufen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
"Todesgefahr erkannt" - Lara Mias Stiefvater muss in Haft
Ein neun Monate altes Mädchen stirbt in Hamburg – zum Todeszeitpunkt ist das Kind stark unterernährt. Jetzt fiel im Prozess ein überraschend hartes Urteil gegen den …
"Todesgefahr erkannt" - Lara Mias Stiefvater muss in Haft
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Kinder ohne weitere Informationen einfach an der Straße ausgesetzt. Die Busfirma kündigt „Konsequenzen“ für den …
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich
Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 
Flensburg - Er war 17, als er 1982 eine 73-jährige Frau in ihrer Wohnung mit einem Kissen erstickte, um einen Diebstahl zu verdecken. Jetzt wurde der Mann verurteilt - …
Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 

Kommentare