Schießerei auf Party - drei Tote

Auburn - Bei einer Party nahe der Universität von Auburn im US-Staat Alabama hat ein Bewaffneter das Feuer eröffnet. Drei Menschen wurden erschossen und drei weitere verletzt.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, eröffnete ein Bewaffneter während der Feier in einem Wohngebäude in der Nacht das Feuer. Augenzeugen zufolge gab es zuvor einen Streit, bei dem der Angreifer mit einer Flasche an den Kopf geschlagen wurde. Der mutmaßliche Täter sei bekannt und werde wegen Mordes gesucht, teilte die Polizei weiter mit. Unter den Opfern seien zwei ehemalige Football-Spieler der Universität. Einer der Verletzten habe eine Schusswunde am Kopf und sei noch in kritischem Zustand.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion in New York war versuchter Terroranschlag
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich in die Luft sprengen. Es gibt vier Verletzte. Die Behörden …
Explosion in New York war versuchter Terroranschlag
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Vater tötet Baby - dreieinhalb Jahre Haft auch für Mutter
Ein Säugling wurde über Stunden gequält, schrie um sein Leben, bis der Vater ihn ermordete. Die Mutter war nebenan und unternahm nichts. Dafür ist sie jetzt verurteilt …
Vater tötet Baby - dreieinhalb Jahre Haft auch für Mutter
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen
Vor dem Verzehr von getrockneten Feigen eines niedersächsischen Unternehmens wird gewarnt.
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion