Schiff rammt Felsen vor britischer Küste

London - Ein Ausflugsschiff mit etwa 50 Menschen an Bord ist vor der britischen Küste auf einen Felsen aufgelaufen. Doch Crew und Passagiere hatten Glück im Unglück.

Das Schiff hatte vor der Küste von Pembrokeshire in der Nähe der Insel Skomer den Felsen gerammt. Schnell sei Wasser in das Schiff gelaufen, sagte ein Augenzeuge dem Sender BBC. Mehrere Boote, die in der Nähe waren, eilten zur Hilfe.

Alle Passagiere und die Crew konnten gerettet werden, es gab keine Verletzten, wie die Küstenwache am Samstag mitteilte. Das Unglücksschiff konnte Richtung Küste gezogen werden, bevor es sank. Bootstouren sind in der Region vor allem bei Vogelbeobachtern sehr beliebt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Wacken - Spezielle Pump-Anlage, damit alle durstigen Fans voll auf ihre Kosten kommen: Das Heavy Metal Festival im schleswig-holsteinischen Wacken bekommt jetzt eine …
Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 22 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen

Kommentare