Vögel gegessen

Schiffbrüchiger überlebt 16 Monate im Pazifik

Majuro-Atoll -  Ein Schiffbrüchiger, der auf den Marshallinseln gestrandet ist, war nur noch mit einer verschlissenen Unterhose bekleidet. Nach eigenen Angaben hat er 16 Monate auf dem Meer überlebt.

Ein ausgezehrter Mann, dessen antriebsloses Boot auf den Marshallinseln inmitten des Pazifischen Ozeans gestrandet ist, hat nach eigenen Angaben 16 Monate auf dem Meer überlebt.

Der Mann habe lange Haare und einen dichten Bart und sei nur mit einer verschlissenen Unterhose bekleidet gewesen, berichtete am Freitag der norwegische Anthropologie-Student Ola Fjelstad. José Ivan habe berichtet, dass er im September 2012 von Mexiko nach El Salvador habe fahren wollen, dann aber in Seenot geraten sei.

"Sein Zustand ist nicht gut, aber er bessert sich", sagte Fjelstad, der derzeit auf dem Ebon-Atoll Feldforschung betreibt, der Nachrichtenagentur AFP per Telefon.

Blut von Schildkröten getrunken

Das acht Meter lange Fiberglasboot, mit dem Ivan am Donnerstag ohne Propeller an die Küste des Atolls getrieben sei, sehe wirklich so aus, als wenn es lange auf See gewesen sei. Von Mexiko bis zu den Marshallinseln sind es 12.500 Kilometer.

Ivan überlebte nach eigenen Angaben, indem er Schildkröten, Vögel und Fische aß. Wenn es kein Regenwasser gab, habe er das Blut von Schildkröten getrunken. Da sich keine Ausrüstung zum Fischfang auf dem Boot befand, ging der Anthropologe davon aus, dass Ivan die Vögel und Schildkröten mit den bloßen Händen fing.

Laut dem Norweger ist Ivan derzeit in der Obhut einer örtlichen Familie, die ihm zu trinken und zu essen gebe. Er war nach eigenen Angaben mit einem zweiten Mann gestartet. Dieser sei auf See verstorben.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare