+
Rettungskräfte auf dem havarierten Frachtschiff.

Schiffe kollidieren vor Tokio: sechs Vermisste

Tokio - Bei einer Kollision zweier Frachtschiffe vor der japanischen Küste sind sechs Matrosen über Bord gegangen. Von den Japanern gab es zunächst keine Spur, wie die Küstenwache am Freitag bekanntgab.

In der Nacht waren rund 100 Kilometer südlich von Tokio ein japanischer 498-Tonnenfrachter mit einem unter der Flagge Sierra Leones fahrenden 2962-Tonnen-Schiff aus unbekannten Gründen kollidiert. Darauf kenterte der japanische Frachter. Die Küstenwache suchte mit Booten und per Flugzeug die Gewässer nahe des kieloben treibenden Schiffs nach den Vermissten ab. Die 13-köpfige Besatzung des größeren Frachters blieb unverletzt, wie lokale Medien meldeten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass

Kommentare