Neun Leichen bereits geborgen

Schiffsunglück vor Nigeria - 160 Tote?

Addis Abeba - Bei einem schweren Schiffsunglück vor der Küste Nigerias sind vermutlich mehr als 160 Menschen ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Nationalen Notfallagentur (Nema) wurden neun Leichen aus den Fluten geborgen. Zwei Menschen konnten lebend gerettet werden. Wie viele Passagiere an Bord des riesigen Holzbootes waren, das offenbar bereits am Freitag sank, ist unklar, jedoch sprachen Augenzeugen von 168.

Die Opfer waren wahrscheinlich größtenteils Händler, berichtete die Zeitung „Nigerian Tribune“ am Mittwoch. Das Unglück ereignete sich etwa 40 Seemeilen vor der Küste des nigerianischen Bundesstaates Cross River nahe Malabo, der Hauptstadt von Äquatorialguinea. Das riesige Holzboot war auf dem Weg nach Gabon.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Wenn die Partys ausschweifender werden als gedacht, hilft am nächsten Tag nur eines: Im Bett bleiben - und dazu am besten noch ein richtig fettiges Essen. Das dachte …
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Unfallzeugin will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt
Eine mutige Frau geht dazwischen, als eine Autofahrerin nach einem Unfall von Männern angegangen wird. Dafür wird die 49-Jährige verprügelt und liegt nun schwer verletzt …
Unfallzeugin will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt

Kommentare