Einfallsreich, aber erfolglos

Schildkröte als Burger geschmuggelt

Peking - Einfallsreich, aber erfolglos: Ein Mann hat versucht, seine geliebte Schildkröte als Burger getarnt in ein Flugzeug zu schmuggeln. Der Mann steckte das Haustier in eine Verpackung der Fast-Food-Kette KFC.

Das berichtete die Zeitung "Guangzhou Daily" am Mittwoch. Das Sicherheitspersonal am Flughafen von Guangzhou in der Provinz Kanton wunderte sich sehr, als das Handgepäck des Mannes durchleuchtet wurde: "Verdächtige Ecken" hätten aus dem angeblichen Fleischklops herausgeschaut, berichtete die Zeitung.

Dennoch behauptete der Tierfreund, es handele sich "nur um meinen Hamburger". Erst nach hartnäckigem Nachfragen gab der Mann zu, dass seine Schildkröte in der KFC-Verpackung steckt. Er habe sie unbedingt mit auf die Reise nach Peking nehmen wollen. Daraus wurde jedoch nichts - das Tier blieb bei einem Freund und sein Besitzer flog allein los.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare