+
Schildkröten auf der Rollbahn haben den Flugverkehr in new York blockiert.

Schildkröten blockieren Flugverkehr in New York

New York - Etwa 150 Schildkröten auf der Rollbahn haben am Mittwoch für Verspätungen am New Yorker Kennedy-Flughafen gesorgt. Wie die Tiere den Betrieb am Kennedy-Airport ins Stocken brachten:

Die Tiere wollten zum Strand, um dort ihre Eier abzulegen, wie die US-Flugsicherheitsbehörde FAA mitteilte. Binnen kurzer Zeit hielten sich so viele der langsamen Diamantschildkrötenweibchen auf einer Rollbahn auf, dass Dutzende Flüge auf eine andere Bahn verlegt werden mussten.

Am Kennedy-Flughafen kommt es jedes Jahr zu einer solchen Schildkrötenwanderung. Der Grund: Der Airport liegt in der Nähe der Jamaica Bay und eines geschützten Parks. Ende Juni und Anfang Juli machen sich die Tiere auf zu einem Strand, um dort ihre Eier abzulegen.

dapd

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare