Schlammlawine in französischem Bergdorf - Keine Opfer

- Lyon - Eine Fels- und Schlammlawine ist am frühen Mittwochmorgen in dem mittelfranzösischen Bergdorf Les Egravats niedergegangen und hat mehrere Gebäude beschädigt. Menschen seien dabei nicht zu Schaden gekommen, teilte der Präfekt des Departements Puy-de-Dame, Pierre Mongin, mit.

Die Straße zum nahen Skigebiet MontDore etwa 50 Kilometer südwestlich von Clermont-Ferrand sei teilweise mit Schlamm bedeckt worden. In der Region hatte es in den vergangenen Tagen viel geregnet.

Ein gewaltiges Krachen hatte die Dorfbewohner gegen 4.00 Uhr morgens aus dem Schlaf gerissen. Felsbrocken waren mit dem Schlamm gegen den Beton von Abflussrinnen geprallt. Die Schlammmassen liefen teils durch die Abflussrinnen, so dass sich der Schaden an den Gebäuden in Grenzen hielt.

Die Feuerwehr kontrollierte die 49 Häuser von Les Egravats, von denen viele leer stehen. 28 Bewohner wurden vorübergehend in Sicherheit gebracht.

Auch interessant

Kommentare