+
Die Schlammlawine hat einen Teil der südbrasilianischen Ortschaft Bento Rodriguez überflutet. 

Unglück in Brasilien

Schlammlawine nach Dammbruch: 17 Tote

Belo Horizonte - Nach einem Deichbruch in einem Eisenerz-Bergwerk in Südbrasilien sind mindestens 17 Menschen durch eine Schlammlawine getötet worden. Weitere 20 Menschen werden vermisst.

Die Schlammlawine aus dem Klärbecken hatte am Donnerstag einen Teil der Ortschaft Bento Rodriguez, 250 Kilometer nördlich von Rio de Janeiro, überflutet, wie das Nachrichtenportal Estadão berichtete. Über 70 Bewohner wurden verletzt, ein Großteil der Ortschaft wurde zerstört.

dpa

Mitteilung Samarco

Bericht Nachrichtenportal G1

Bericht Nachrichtenportal Estadão

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„WG-Zimmer, möbliert, lichtdurchflutet, 750 kalt“ - Bizarres Bild persifliert die Miet-Situation in München
Münchens Mietpreise werden nicht mal eben aus der Portokasse bezahlt. Ein Bild persifliert nun das Angebot von Unterkünften.
„WG-Zimmer, möbliert, lichtdurchflutet, 750 kalt“ - Bizarres Bild persifliert die Miet-Situation in München
Corona-Fall auf vollbesetztem Lufthansa-Flug - vor dem Start fiel noch nichts auf
Ein Lufthansa-Flug brachte rund 200 Menschen von Frankfurt nach China. Nach der Ankunft wurde bekannt: Unter den deutschen Passagieren gibt es einen Corona-Fall.
Corona-Fall auf vollbesetztem Lufthansa-Flug - vor dem Start fiel noch nichts auf
Corona-Krise: Weiteres beliebtes Urlaubsland öffnet - Deutsche bekommen „grünes Licht“
Verreisen trotz Corona: In Europa könnten sich ab dem 15. Juni wieder viele Grenzen öffnen. Der News-Ticker.
Corona-Krise: Weiteres beliebtes Urlaubsland öffnet - Deutsche bekommen „grünes Licht“
Neue Prognose zu zweiter Corona-Welle von Virologe Streeck stellt alles auf den Kopf
Virologe Hendrik Streeck wirbelt er mit einer Prognose alles durcheinander. War die bisherige Annahme zu einer zweiten Coronavirus-Welle falsch?
Neue Prognose zu zweiter Corona-Welle von Virologe Streeck stellt alles auf den Kopf

Kommentare