Schlange im Flugzeug

Canberra - Der australische Pilot Braden Blennerhassett muss sich kurz nach dem Start seines kleinen Frachtflugzeugs wie im Film vorgekommen sein: Aus dem Armaturenbrett lugte ein Schlangenkopf hervor.

Braden Blennerhassett war in seiner zweimotorigen Beechcraft Baron G58 unterwegs, als er die Schlange im Armaturenbrett entdeckte. Er meldete dem Tower in Darwin: “Ich werde wieder nach Darwin zurückkehren. Ich habe eine Schlange an Bord des Flugzeugs“, berichtete der Direktor der Fluggesellschaft Air Frontier, Geoff Hunt, am Donnerstag.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Anders als in dem Thriller “Snakes on a Plane“ von 2006 gelang dem australischen Reptil nach der Landung die Flucht; um welche Schlangenart es sich handelte, blieb unbekannt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.