+
Die Schlange musste mit 15 Stichen genäht werden.

Mann beißt Python

Sacramento - Dass eine Schlange einen Menschen beißt, kommt vor. Doch jetzt hat ein Mann aus Kalifornien eine Schlange angeknabbert. Er muss sich wegen Tierquälerei verantworten.

David Senk kann sich an nichts mehr erinnern. "Ich fühle mich schlimm wegen dem, was passiert ist", sagt er kleinlaut in einem Interview mit einem lokalen TV-Sender. Der Mann, der zugibt, seit langer Zeit ein massives Alkoholproblem zu haben, sitzt im Gefängnis, weil er einen Python gebissen hat.

Wie die Würgeschlange in seine Hände gelangt ist, ist dem 54-Jährigen ebenso schleierhaft, wie der Rest der Nacht, in der der bizarre Vorfall stattfand. "Wenn ich betrunken bin, tue ich verrückte Dinge", gesteht Senk.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Als ihn die alarmierte Polizei am Donnerstagabend findet, blutet Senk im Gesicht. Ein Zeuge berichtet, der sturzbesoffene Mann hätte gerade zweimal eine Schlange gebissen. In einer Tierschutzeinrichtung muss das über ein Meter lange Schuppenkriechtier mit 15 Stichen genäht werden. Drei seiner Rippen sind gebrochen, ein Muskel gerissen.

Während der Python sich von der Beiß-Attacke erholt, wurde Senk wegen Tierquälerei festgenommen. Seine Kaution beträgt 10000 Dollar. "Ich mag Schlangen nicht, aber ich beiße sie auch nicht", so Senk. "Normalerweise ist es andersherum: Sie beißen mich." Wenn er aus dem Gefängnis kommt, will er dem Besitzer des Python die OP-Kosten erstatten.

tz 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Zwei Brände an zwei Bahnanlagen in Brandenburg haben schwere Folgen für den Zugverkehr. Die Bundespolizei schließt ein politisches Motiv nicht aus.
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Heftige Unwetter haben am Freitagabend in mehreren Regionen Deutschlands ein Verkehrschaos ausgelöst und schwere Schäden verursacht.
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
„Ich fahre nicht mehr weiter“: Überforderte Schaffnerin stoppt Zug
400 Fußball-Fans aus Kaiserslautern, darunter 90 Risiko-Fans, feucht-fröhliche Junggesellenabschiede, nicht mehr ganz nüchterne Fahrgäste, die in die Stadt wollten - das …
„Ich fahre nicht mehr weiter“: Überforderte Schaffnerin stoppt Zug

Kommentare