Horror-Fund inspiriert zu Song

Schock-Video: Was baumelt denn hier von der Decke?

Greenwood - Als er den Gegenstand von der Denke hängen sah, dachte ein Mann aus South Carolina an ein Kabel. Dann machte er eine schaurige Entdeckung, die ihn zu einem Song inspirierte.

Mark Hyatts Erlebnis klingt für die meisten Menschen nach einem absoluten Horror-Szenario, wie sie es sich im schlimmsten Albtraum nicht ausmalen könnten. Als der Amerikaner im Sommer 2016 nach der Arbeit in seine Wohnung kommt, traut er seinen Augen kaum: Im Flur findet er zwei riesige, sich paarende Schlangen, die direkt vor seiner Nase von der Decke baumeln! 

Hyatt teilte das Video auf seinem Facebook-Profil, kommentierte neckisch: „Na, wer möchte heute bei mir übernachten?“ und meldete den Schlangen-Schock dem lokalen Nachrichtensender WSPA. Binnen kurzer Zeit wurde der Clip zum Viralhit: über 1,5 Millionen Mal wurde Hyatts Post aufgerufen, rund 15.000 Mal geteilt.

Hyatt selbst nahm den Vorfall jedenfalls überraschend gelassen und mit Humor. Als neues Profilbild wählte er ein Foto im Indiana-Jones-Look, samt Schlange in der Hand. Das Bild, das Hyatt mit dem Ausruf „Meine Güte“ versehen hat, ist natürlich - ganz ungefährlich - mit Photoshop entstanden.

Den Schlangen-Schock hat Hyatt mittlerweile auch verarbeitet - mit einem Song samt Musikvideo über sein Erlebnis. Wie sollte man auch sonst reagieren, wenn man zwei Schlangen im Flur entdeckt? „Snakes Doin‘ the Wild Thing“ heißt das Meisterwerk, zu Deutsch soviel wie „Die Schlangen treiben es wild“. Schön zu sehen, dass Hyatt schnell über den kuriosen Reptilienfund lachen konnte.

vha

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter …
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen
Jede dritte Frau in Deutschland wird in ihrem Leben zumindest einmal Opfer von Gewalt, die meisten in der eigenen Familie. Aber nur erstaunlich wenige nehmen Hilfe in …
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen
Rettungswagen mit schwangerer Frau umgekippt
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Straße.
Rettungswagen mit schwangerer Frau umgekippt
Bundesverfassungsgericht urteilt über den Rundfunkbeitrag
Perfekte Lösung oder ungerechte "Abzocke"? Am neuen Rundfunkbeitrag scheiden sich die Geister. Die Kritiker wollen nicht pauschal 17,50 Euro im Monat zahlen. Jetzt fällt …
Bundesverfassungsgericht urteilt über den Rundfunkbeitrag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.