100 Schlangen in Hotelzimmer entdeckt

Köln - Rund 100 Schlangen, knapp 70 Schildkröten und 20 neonfarbene Frösche sind in einem Hotelzimmer in Köln entdeckt worden. Die Tiere haben vermutlich eine weite Reise hinter sich.

Wie die Polizei am Freitagabend mitteilte, hatten drei aus China stammende Gäste der Herberge die Tiere in ihrem Gepäck mit aufs Zimmer gebracht. Angestellten war das Trio verdächtig erschienen. Sie riefen die Polizei, die daraufhin die Gepäckstücke durchsuchte und auf die Reptilien stieß. Ob es sich dabei um seltene und geschützte oder gar giftige Exemplare handelt, war am Abend noch unklar. “Der Kölner Zoo hat die Tiere erst mal aufgenommen“, sagte ein Polizeisprecher.

Verrückte Urteile aus der Welt der Tiere

20 kuriose Tier-Urteile

Die drei Chinesen wurden festgenommen, nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Bereich aber später wieder freigelassen. “Wir vermuten, dass das Tierhändler waren“, sagte der Sprecher. Wie Schlange und Co nach Deutschland eingeschleust wurden, sei aber noch völlig unklar. Das müsse jetzt ermittelt werden, fügte er hinzu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare