100 Schlangen in Kölner Hotelzimmer entdeckt

Köln - Tierischer Fund: Rund 100 Schlangen, knapp 70 Schildkröten und 20 neonfarbene Frösche sind in einem Hotelzimmer in Köln entdeckt worden.

Wie die Polizei mitteilte, hatten drei aus China stammende Hotelgäste die Tiere in ihrem Gepäck mit aufs Zimmer gebracht. Angestellten erschien das Trio verdächtig. Sie riefen die Polizei, die die Gepäckstücke durchsuchte und auf die Tiere stieß. Ob es sich um seltene und geschützte oder gar giftige Exemplare handelte, blieb zunächst unklar. “Der Kölner Zoo hat die Tiere erstmal aufgenommen“, sagte ein Polizeisprecher.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Die drei Chinesen wurden festgenommen, nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Bereich aber wieder freigelassen. “Wir vermuten, dass das Tierhändler waren“, sagte der Sprecher. Wie Schlange und Co nach Deutschland eingeschleust wurden, sei aber noch unklar. Der Zoll übernahm die weiteren Ermittlungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare