+
Nicht sagt "Zurückbleiben, bitte!" so deutlich wie eine Mauer in der Tür der S-Bahn.

"Einsteigen, bitte!" - Nur wie?

Schlechter Scherz: S-Bahn-Tür zugemauert

Hamburg - Dutzende Hamburger S-Bahn-Fahrgäste schauten am Dienstag verdutzt: Unbekannte hatten eine Eingangstür eines Zuges zugemauert. Der Scherz ist weder lustig noch billig.

Der Fahrer der Linie entdeckte die Mauer aus Ytong-Steinen am Dienstagnachmittag nach einer Tour vom Betriebsbahnhof Barmbek in Richtung Blankenese. Fahrgäste hatten sie ihm gemeldet - allerdings erst auf dem Rückweg nach Altona. Er hielt daraufhin an und forderte die Passagiere zum Aussteigen aus.

Offensichtlich hatten die Unbekannten die Steine zusammengeklebt und auf diese Weise auch mit der Tür der S-Bahn fest verbunden. Der Zug wurde aus dem Verkehr gezogen, Ermittler untersuchten die Barrikade auf Spuren, anschließend wurde sie eingerissen und der Waggon gereinigt. Während der Instandsetzung konnte der Zug zwölf Stunden lang nicht fahren. Der entstandene Schaden beträgt zehntausende Euro.

Jetzt ermittelt die Bundespolizei. Unter anderem werden Videoaufnahmen ausgewertet. Sollten die Täter geschnappt werden, droht ihnen eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine hohe Geldstrafe. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos zum Sternschnuppen-Regen.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 4 Millionen liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons im Glas zurück.
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 7,5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 7,5-Meter-Turm getötet

Kommentare