Raumfrachter bleibt am Boden

Start von "Cygnus" zur ISS verschoben

Cape Canaveral - Der geplante Start des privaten Raumfrachters "Cygnus" zur ISS musste in der Nacht wegen schlechten Wetters verschoben werden.

Wolken und Regen hätten einen Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral verhindert, teilte die Nasa mit. Heute um 23.33 Uhr MEZ will die US-Raumfahrtbehörde einen neuen Versuch starten. "Cygnus" soll mehr als 3000 Kilo Lebensmittel, Material für wissenschaftliche Experimente und Ersatzteile zur Internationalen Raumstation bringen.

Faszinierend: ISS-Raumstation filmt Polarlichter

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus

Kommentare