Barfuß auf der Suche nach Hilfe

Kind überlebt Flugzeugabsturz und klopft an Tür

Washington - Ein Mann sitzt abends vor dem Fernseher. Es klopft an der Tür, er macht auf. Vor ihm steht ein kleines Mädchen, blutig und ohne Schuhe. Das Kind hat Schreckliches erlebt.

Ein siebenjähriges Mädchen hat in den USA den Absturz eines Flugzeuges überlebt und danach barfuß Hilfe gesucht. Die vier anderen Menschen an Bord der zweimotorigen Piper kamen ums Leben, teilte die Polizei laut Medienberichten mit. Die Toten sind demnach die Eltern, eine neunjährige Schwester und eine 14 Jahre alte Cousine des Kindes.

Das Mädchen hatte nach dem Unfall am Freitagabend (Ortszeit) in einem entlegenen Gebiet in Kentucky an die Tür eines Hauses geklopft. Die Kleine habe ziemlich schlimm geblutet, an ihren Beinen und der Nase, schilderte der 71-jährige Bewohner dem Sender NBC: „Sie war barfuß, hatte nur eine Socke an... Sie sagte mir, dass ihre Mama und ihr Papa tot seien und das Flugzeug umgekippt auf dem Dach liege. Sie fragte mich, ob sie hierbleiben könne.“

Der Mann wählte dann den Notruf, und das Mädchen wurde mit „nicht lebensgefährlichen Verletzungen“ ins Krankenhaus gebracht, wie der Sender CNN meldete. Die Maschine war demnach auf dem Weg von Key West (Florida) nach Illinois und stürzte im Bezirk Lyon ab. Kurz zuvor hatte der Pilot Triebwerksprobleme gemeldet.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendhelfer räumen Fehler im Mordfall um Hussein K. ein
Der Freiburger Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. betrifft auch Jugendamt und Pflegefamilie. Sie haben Vorwürfe des Versagens zurückgewiesen. Doch nun wird …
Jugendhelfer räumen Fehler im Mordfall um Hussein K. ein
Mordfall um Hussein K.: Justiz ermittelt gegen Jugendhelfer
Freiburg (dpa) - Fehler bei der Betreuung und Unterbringung des unter Mordverdacht stehenden Flüchtlings Hussein K. haben die beteiligten Jugendhelfer eingeräumt.
Mordfall um Hussein K.: Justiz ermittelt gegen Jugendhelfer
Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Unsere Nachrichten-App für iOS und Android bekommt ein großes Update. Diese Änderungen sind für Sie besonders wichtig.
Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
An Bord sind 43 Männer und eine Frau. Verloren im Südatlantik. Seit Mittwoch wird ihr U-Boot vor der argentinischen Küste vermisst. Nun wird die Suche nach dem …
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet

Kommentare