+
In einem Einkaufszentrum in Usbekistan kam es auf einer Rolltreppe zu einem tragischen Unfall. 

Der schlimmste Albtraum einer Mutter

Kamera filmt Todesdrama: Frau lässt Baby von Rolltreppe fallen

Andijon - Es ist der schlimmste Albtraum einer jeden Mutter: selbst dafür verantwortlich zu sein, dass dem eigenen Baby etwas zustößt. Genau das ist einer Mutter auf einer Rolltreppe passiert.

Einer jungen Mutter ist in dem Einkaufszentrum „O’zbegim“ in Andijon in Usbekistan ein schockierender Unfall passiert. In einem Überwachungsvideo der Mall, das kürzlich von YouTube hochgeladen wurde, ist zu sehen, wie die Frau auf einer Rolltreppe hinunterfährt. Die Höhe zum Boden beträgt etwa 13 Meter, berichten „Emirates 24“ und „Mail Online“. Die Mutter trägt ein langes Kleid und ein langes Kopftuch, in ihrem rechten Arm hält sie ein Baby, an ihrer linken Hand hat sie ein älteres Kind. 

Auf einmal sieht es aus, als bliebe die Frau in der Rolltreppe stecken, sie gerät ins Stolpern, und das Baby gleitet ihr aus dem Arm. Das Neugeborene fällt über das Geländer, und seine Mutter muss hilflos dabei zusehen, wie es in die Tiefe stürzt. Auch die Notärzte, die herbeieilen, können das Leben des Kindes nicht mehr retten.  

Nachdem bereits viele User das Video geteilt haben, machen manche User laut „Mail Online“ der Frau den Vorwurf, dass sie sich unpassend gekleidet habe. Andere reagieren vor allem geschockt und drücken ihr Mitleid mit der Mutter aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Häftling entkommt bei Familienbesuch in Hamburg
Bei einem Familienbesuch in Hamburg ist einem Häftling des Lübecker Gefängnisses die Flucht gelungen.
Häftling entkommt bei Familienbesuch in Hamburg
Unbekannter entblößt sich vor Kindern und will Achtjährige wegtragen
Ein Unbekannter hat in einem Kleingartengelände in Lübeck versucht, ein achtjähriges Mädchen wegzutragen. Dabei schrie das Mädchen um Hilfe - der Mann ließ das Mädchen …
Unbekannter entblößt sich vor Kindern und will Achtjährige wegtragen
Ermittlungen nach Drama in Marseille: „Psychotischer Prozess“
Nach der tödlichen Fahrt mit einem Transporter in Bushaltstellen in Marseille hat eine Untersuchung des mutmaßlichen Täters einen „wahrscheinlichen psychotischen …
Ermittlungen nach Drama in Marseille: „Psychotischer Prozess“
Wie leichtgläubig: Kunden geben Prostituierter EC-Karte samt PIN-Nummer
Bordellbesucher haben einer Prostituierten in Hannover ihre EC-Karte samt PIN-Nummer ausgehändigt und dies teuer bezahlt.
Wie leichtgläubig: Kunden geben Prostituierter EC-Karte samt PIN-Nummer

Kommentare