Mit Schlüssel Schimpfwörter in Haut geritzt

New York - Mit einem Schlüssel soll ein Mann in New York Schimpfwörter wie “Hündin“ und “Hure“ in den Körper seiner Frau geritzt haben. Sie traute sich nicht, ihn zu verlassen.

Krankenschwestern entdeckten die Narben, als die 23- Jährige zur Geburt ihres Kindes in einer Klinik war, wie die New Yorker “Daily News“ am Dienstag berichtete. Der 26-Jährige soll die Wörter ins Bein und in den Hals geritzt haben. Das Ehepaar war aus Usbekistan in die USA eingewandert.

Ein russisch sprechender Polizist entzifferte die auf kyrillisch geschriebenen Schimpfwörter, nachdem die Krankenschwestern die Behörden alarmiert hatten. Auf die Frage, warum sie ihren Mann nicht verlassen habe, antwortete die Frau dem Blatt zufolge: “Ich dachte, er ist meine Familie.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Die Großwildjagd war seine Leidenschaft - bis die Natur auf geradezu ironische Weise zurückschlug. Jetzt hat die Tochter des getöteten Großwildjägers ihres Vaters auf …
Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Manchester -  Nach dem Anschlag bei einem Konzert der Sängerin Adriana Grande, sind alle folgenden Konzerte vorerst abgesagt. Mehr im Video.
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Düsseldorf (dpa) - Trotz aller Bemühungen um gesunde Ernährung bleibt die Currywurst mit Pommes frites das Lieblingsessen der Deutschen in der Betriebskantine.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr
Hier im Eis sollten zig millionen Pflanzensamen sicher lagern, für den Fall der Fälle. Jetzt ist das Depot selbst vom Klimawandel bedroht.
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr

Kommentare