Lawinenabgang im Berchtesgadener Land - Großeinsatz

Lawinenabgang im Berchtesgadener Land - Großeinsatz

Farbstoffe mit möglichen Folgen

"Schlumpfeis" oft ohne Warnhinweis

Oldenburg - Mangelnde Kennzeichnung von Farbstoffen im Speiseeis hat das niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit kritisiert.

Untersucht wurden unter anderem stark gefärbte Eissorten wie Waldmeister, Pfefferminz- und Heidelbeereis sowie Eis mit Fantasiebezeichnungen wie „Blauer Engel“, „Himmelblau“ oder „Schlumpfeis“, berichtete die Behörde am Freitag. Bei sieben Prozent der Proben aus Eiscafés habe der gesetzlich vorgeschriebene Warnhinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ gefehlt. Dieser Hinweis müssen beim Zusatz der Farbstoffe Tartrazin (E 102), Chinolingelb (E104), Gelborange S (E 110), Azorubin (E 122), Cochenillerot A (E 124) und Allurarot (E129) erfolgen.

Die unzureichende Kennzeichnung sei eher ein Problem der handwerklichen als der industriellen Produktion, sagte eine Sprecherin des Landes-Verbraucherschutzamtes. Bei den 57 Proben aus Eisdielen wurden rund 30 Prozent beanstandet.

Auch die Bezeichnung Milcheis werde oft unzutreffend verwendet. Von 30 untersuchten Proben wurden 7 als irreführend beanstandet, da sie pflanzliche Fette oder einen zu geringen Milchanteil aufwiesen. Milcheis müsse mindestens 70 Prozent aus Milch bestehen, pflanzliche Fette seien unzulässig, sagte die Sprecherin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump ruft nach verheerendem Sturm "Maria" Katastrophenfall für Puerto Rico aus
US-Präsident Trump fährt ins Krisengebiet und spricht von einem „Monster-Hurrikan“. Dieser ist über Puerto Rico hinweggezogen und hat schwere Schäden hinterlassen. Es …
Trump ruft nach verheerendem Sturm "Maria" Katastrophenfall für Puerto Rico aus
Nach Evakuierung: Dortmund will Ersatzwohnungen für 800 Hochhausbewohner suchen
Nach dem tödlichen Hochhausbrand in London nehmen Fachleute auch deutsche Wohnhäuser unter die Lupe. Nun hält Dortmund einen drastischen Schritt für unumgänglich.
Nach Evakuierung: Dortmund will Ersatzwohnungen für 800 Hochhausbewohner suchen
Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Schon lange gilt ein riesiger Wohnkomplex in Dortmund als Problemfall. Jetzt zieht die Stadt die Reißleine. 800 Menschen müssen ihre Wohnungen wegen Brandschutzmängeln …
Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Tourist fährt in Deutschland im Linksverkehr - Unfall mit Sportwagen
Weil er in Deutschland im Linksverkehr gefahren ist, hat ein Tourist in Baden-Württemberg einen Unfall mit einem Verletzten verursacht.
Tourist fährt in Deutschland im Linksverkehr - Unfall mit Sportwagen

Kommentare