Schmuggler tarnen Drogen als Katzenfutter

Münster - Zollfahnder haben drei mutmaßliche Drogenschmuggler geschnappt, die ein halbes Kilo Marihuana als Katzenfutter getarnt hatten.

Die Beamten kontrollierten das Trio im Alter zwischen 25 und 32 Jahren an der deutsch-niederländischen Grenzen bei Ahaus-Alstätte. Dabei fanden sie die Drogen in einem Rucksack hinter dem Beifahrersitz. Die insgesamt 570 Gramm Marihuana waren in eine Tüte für Katzenfutter eingeschweißt. Der Schwarzmarktwert der Drogen liege bei rund 4300 Euro, teilte das Hauptzollamt Münster am Dienstag mit. Die Schmuggler hatten das Marihuana nach eigenen Angaben in Enschede gekauft.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Ein junger Kletterer ist im baden-württembergischen Tübingen vom Schornstein eines Kraftwerks in den Tod gestürzt.
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach der kurzfristigen Evakuierung eines Hochhauses in Dortmund ist ein Zeitpunkt für die Rückkehr der Bewohner zunächst nicht absehbar.
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not. Die USA …
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 
Unheimliche Feuerkugel rast über den Westen Deutschlands
Viele Rheinländer hatten am Donnerstagabend den grünen Feuerball am Nachthimmel gesehen. Experten haben nun eine Erklärung geliefert, was genau über den Himmel schoss.
Unheimliche Feuerkugel rast über den Westen Deutschlands

Kommentare