Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
+
Schnabelwal im Wohlenberger Wiek südwestlich von Wismar. Seit über einer Woche schwimmt der Wal in der Ostsee, Meeresbiologen sorgen sich zunehmend um den Meeressäuger. Foto: Jens Büttner

Schnabelwal soll mit Hilfe Weg aus Ostseebucht finden

Stralsund (dpa) – Der als Irrgast in einer Ostseebucht schwimmende Schnabelwal soll mit menschlicher Hilfe zurück in seinen natürlichen Lebensraum finden.

Forscher des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund wollen mit akustischen Signalen den vier Meter langen Sowerby-Zweizahnwal aus der flachen Wohlenberger Wiek bei Wismar locken. "Wir wissen nicht, ob es funktioniert", sagte Michael Dähne, Kurator für Meeressäuger am Deutschen Meeresmuseum. Die Wissenschaftler wollen dem Wal seine eigenen Laute vorspielen.

Ostseeweit gab es seit 1880 dem Meeresmuseum zufolge insgesamt nur elf Nachweise von Sowerby-Zweizahnwalen. Normalerweise kommen die Tiere in der Nordsee und im Atlantik vor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Der Kölner Dom musste am Freitagmorgen, laut Express, evakuiert werden. Die Polizei hatte eine „verdächtige Person“ festgenommen.
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 90 Millionen Euro sind am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
In einer Jugendherberge sind zwei Schulklassen aneinander geraten. Der Streit endete in einer Schlägerei. Am Ende musste vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Großeinsatz in Mainz! Ein Mann zerrt eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Audi A3 - als die Polizisten den Mann fassen, sind sie fassungslos!
Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.