+
Ein verschneites Stopschild steht in Kleinmachnow in Brandenburg. Foto: Ralf Hirschberger

Schnee bringt Berufsverkehr zum Wochenstart durcheinander

Düsseldorf (dpa) - Schnee und Glätte haben Autofahrern in vielen Regionen Deutschlands zum Wochenbeginn Geduld abverlangt. Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Berufsverkehr am Morgen mehrere Hundert Kilometer Stau.

Auf der Autobahn 4 bei Engelskirchen - nicht weit von Köln - blockierten querstehende Lastwagen die Fahrbahn. Die Polizei appellierte an Lkw-Fahrer, den nächsten Parkplatz anzusteuern. Im Rheinland rund um Düsseldorf seien am Montag innerhalb weniger Stunden acht Zentimeter Schnee gefallen, teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

In Bayern kam es etwa auf der Autobahn 3 zu einem schwereren Unfall: Ein 54-Jähriger verletzte sich, als er mit seinem Auto einen Lastwagen überholte und dabei ins Schleudern geriet. Das Auto rutschte vor den Lkw und wurde von diesem noch ein Stück weitergeschoben. Die Meteorologen erwarten auch für die nächsten Tage unbeständiges, winterliches und teils nasskaltes Wetter. Grund sei kalte Meeresluft polaren Ursprungs.

Infos des Deutschen Wetterdienstes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare