Massive Behinderungen im Luftverkehr

Frankfurt/Main - Schnee und Eis haben am Freitag für massive Behinderungen im europäischen Flugverkehr gesorgt. Allein der größte deutsche Flughafen in Frankfurt strich mehr als jeden dritten Flug.

Von den insgesamt 1450 geplanten Starts und Landungen wurden bis zum Abend mehr als 540 abgesagt, wie ein Sprecher mitteilte. Passagiere mussten sich zudem auf längere Wartezeiten einstellen. Vor allem auf den Strecken nach Amsterdam und Paris fielen viele Flüge aus, weil die Flughäfen dort besonders stark vom Wintereinbruch betroffen waren. In Frankfurt waren die Bahnen dagegen tagsüber frei. Allerdings waren bereits am Vortag viele Flüge ausgefallen, die dann zu Folgestreichungen führten.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Der Frankfurter Flughafen hat rund 1000 Feldbetten für Passagiere aufgestellt, die am Flughafen übernachten wollten. Lufthansa berichtete, sie habe sich für die Nacht zum Samstag bereits ausreichend Hotelkapazitäten in München gesichert, wo am Freitag besonders viele Flüge ausfielen. In Frankfurt hatte die Lufthansa in der Nacht zum Freitag Fluggäste in Hotels untergebracht, wenn diese nicht abreisen konnten. Auf innerdeutschen Strecken können Passagiere der Lufthansa ihre Tickets auch für die Bahn nutzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Eine Frau in England muss für vier Jahre ins Gefängnis, weil ihr Hund mehrere Kinder gebissen und verletzt hat. Außerdem darf sie nie wieder einen Hund halten.
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Unwetter machen Italien weiter zu schaffen. Wegen Überschwemmungen musste in der Region Emilia Romagna ein Ort evakuiert worden.
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Zeitung: Mindestens 30 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Bei einer Massenkarambolage im Westen Kenias sind örtlichen Medien zufolge mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.
Zeitung: Mindestens 30 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Ehrliche Frau findet Eimer mit Geld und bringt ihn zur Polizei
Einen kleinen Kunststoffeimer voller Geldmünzen hat eine 69-Jährige in Nordrhein-Westfalen gefunden und zur Polizei gebracht.
Ehrliche Frau findet Eimer mit Geld und bringt ihn zur Polizei

Kommentare