+
Schnee und Eis haben am Donnerstagabend den Verkehr auf mehreren Autobahnen in Nordrhein-Westfalen lahmgelegt.

Schneefront: Autobahnen dicht - Flüge fallen aus

Düsseldorf - Schnee und Eis haben am Donnerstagabend den Verkehr auf mehreren Autobahnen in Nordrhein-Westfalen lahmgelegt. In Frankfurt wurden bereits hunderte Flüge gestrichen.

Lesen Sie auch:

Schneefront erreicht Deutschland: Was uns jetzt erwartet

“Es gibt Autobahnen, wo nichts mehr geht“, hieß es bei der Landesleitstelle. Die Autobahn 43 wurde wegen Eisglätte zwischen Sprockhövel und Wuppertal von der Polizei gesperrt. Auch auf der Autobahn 1 beim Leverkusener Kreuz stand der Verkehr still. Zwischen Köln und Dortmund wurden in beiden Richtungen Staus und stockender Verkehr gemeldet. Die Feuerwehr sei im Einsatz und versorge die gestrandeten Autofahrer, sagte ein Polizeibeamter.

Bauernregeln: So wird das Wetter

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

Im Raum Dortmund kamen Busse teils nicht mehr durch, Fahrgäste mussten sich zu Fuß durch den Schnee kämpfen. Über Bochum und Essen hatte sich im Lauf des Tages eine dicke Schneedecke gelegt. Von “teilweise chaotischen Verkehrsverhältnissen“ sprach die Polizei in Essen. Rutschende Autos und querstehende Lastwagen verursachten Staus, Autos kamen wegen der Glätte nicht vom Fleck. “Die Polizei musste die Fahrzeuge teilweise entwirren und in die richtige Spur bringen“, berichtete die Polizei am Abend.

Rund 200 Flüge in Frankfurt gestrichen

Wegen anhaltender Schneefälle in ganz Europa haben am Donnerstag viele Flugzeuge gar nicht erst den Frankfurter Flughafen erreicht. Wie ein Sprecher sagte, waren die Landebahnen in Frankfurt trotz Schneefalls am Nachmittag frei, aber von europäischen Flughäfen wie beispielsweise Amsterdam hätten die ausgefallenen Maschinen nicht starten können. Damit seien auch die von Frankfurt aus weiterführenden Verbindungen dieser Flugzeuge gestrichen worden. Insgesamt seien bis 20.00 Uhr etwa 200 Flüge annulliert worden. Den Angaben zufolge gab es bis auf Verspätungen noch keine Einschränkungen des Flugverkehrs in Frankfurt wegen des winterlichen Wetters. Man gehe in den kommenden Stunden von Neuschnee in Höhe von fünf Zentimetern aus, sagte der Sprecher. Der Winterdienst des Flughafens sei aber darauf vorbereitet, diese Bedingungen bewältigen zu können.

Behinderungen auf der A3

Wegen der heftigen Schneefälle kam es am Donnerstagabend auf der A3 bei Wiesbaden in Richtung Köln zu Staus sowie stockendem Verkehr auf mehreren Kilometern Länge. “Vor allem querstehende Lastwagen behinderten die Strecke“, sagte ein Sprecher der Landesmeldestelle auf dapd-Anfrage. Für die Lastzüge seien ferner die Steigungen der A3 auf dem rutschigen Untergrund ein Problem. Die größten Behinderungen am Abend habe es bisher auf den Autobahnen rund um Wiesbaden gegeben, hieß es weiter. Nachdem sich mehrere Fahrzeuge auf der Bundesstraße 417 in Richtung Limburg quergestellt hatten, war die Strecke gesperrt worden. Ebenfalls unpassierbar wurde die L3224 zwischen Mühlhausen und Lendorf im Schwalm-Eder-Kreis wegen Schneeverwehungen.

Nordrhein-Westfalen sperrt Autobahnen für Laster

Nach heftigen Schneefällen haben die Behörden alle Autobahnen in Nordrhein-Westfalen für Lastwagen gesperrt. Das teilte das Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste am Donnerstag in Duisburg mit. Das Verbot für Laster über 7,5 Tonnen gelte “bis auf weiteres“. Bei massiven Schneefällen kam der Verkehr auf mehreren Abschnitten der Autobahnen zeitweise völlig zum Erliegen. “Ursächlich hierfür waren insbesondere querstehende und liegengebliebene Lastkraftwagen“, erklärte das Landesamt. Räum- und Streudienste seien nicht mehr durchgekommen. Von Mittag bis zum Abend wurden in NRW am Donnerstag 811 witterungsbedingte Verkehrsunfälle gezählt. Sieben Menschen wurden schwer verletzt.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast
Gladbecker Geiselgangster Degowski kommt frei und erhält neue Identität. Der zweite Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner möchte nun eine Therapie machen, um bald in Freiheit …
Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast
Pest-Fälle in Madagaskar innerhalb einer Woche verdoppelt
Verursacher der Pest ist das Bakterium Yersinia pestis. Der Erreger wird meist durch infizierte Flöhe von Ratten übertragen.
Pest-Fälle in Madagaskar innerhalb einer Woche verdoppelt
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
In dem kleinen Ort in Brandenburg herrschte Entsetzen, als bekannt wurde, dass ein junger Mann auf seiner Flucht zwei Polizisten überfuhr. Er soll zuvor seine Großmutter …
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus

Kommentare